Avatar

Fletcher's Flut - LEGO unter Wasser

  • Hallo Leute!


    Heuer erlaube ich mir mal aus gegebenem Anlass ein kleines Special. Das Thema „Apoca“ war ja eine zeitlang sehr beliebt in MOC’s -doch wie schaut das eigentlich aus, wenn die eigene LEGO-Sammlung von der Apokalypse gepackt wird?


    Mir ist das passiert und ich würde gern darüber berichten.


    Dazu sei nochmal kurz erwähnt, dass meine Familie und ich von der Flutwelle im Ahrtal betroffen sind, aber im Vergleich zu anderen viel Glück im Unglück hatten, da die Feuerwehr frühzeitig evakuiert hat und unsere Wohnung ganz knapp nicht vollgelaufen ist. Dafür aber der Keller -und darin befand sich (neben Haushalts- und Freizeitgeräten und anderem) auch meine Lego-Sammlung.


    Ich möchte eine Sache vorab klar betonen: Das was hier bei uns in der Region geschehen ist, hat es in der Form noch nie gegeben. Wir sind eine Hochwasser-Region, ja -aber das was da über uns kam, war eine wütende, über sieben Meter hohe Flutwelle, die einfach alles mitgerissen hat. Hier sind viele Menschen gestorben, Familien und Existenzen zerstört worden, ganze Straßen verschwunden. Ich stand am Tag danach in den Pfützen und sah PKW's kopfüber an Hauswänden stehen. Die Schäden dieser Nacht wird man noch auf Jahre hin sehen können.


    Da mag es auf den ein- oder anderen womöglich merkwürdig, vielleicht sogar geschmacklos wirken, jetzt eine Art Foto-Story über "Schlammlego" zu machen -als gäbe es gerade keine anderen Probleme als "Luxusspielzeug".


    Aber: Nach Umzug zur Verwandschaft (da kein Strom, Wasser, Gas, Internet), Sicherung des Notwendigsten und einer Woche Eimerketten-Akkord mit vielen tollen Helfern (Ihr wart so großartig Leute!!) kommt irgendwann der Moment, in dem man selbst nichts mehr tun kann. In dem man einfach ein paar Tage warten muss, bis andere aktiv geworden sind, ehe der nächste Schritt unternommen werden kann.


    Und von daher mussten irgendwann, als aller Schlamm geschöpft, alle Formulare ausgefüllt und Hirn wie Muskeln endgültig weich geworden waren, mal ein paar Tage mit irgendetwas tot geschlagen werden. Und was könnte in so einer Situation, in der man wieder bei den Eltern wohnt und auf nem Haufen verschlammtem, stinkendem Legomatsch hockt, irgendwie einen Sinn ergeben?


    Ist doch ganz klar: Man macht den ganzen Kram sauber (den will die Gevatterin ja auch nicht wochenlang auf der heiligen Terrasse stehen haben) - und macht nebenbei noch was Nützliches draus!


    „Was Nützliches“ ist in diesem Fall möglicherweise (das müsst Ihr entscheiden;)) ein Erlebnisbericht. Ich wollte es halt noch irgendwie möglichst positiv nehmen und dachte mir: Wann hat man schonmal direkte Einblicke in eine geflutete LEGO-Sammlung? Hier ergeben sich womöglich viele Möglichkeiten, lange unbeantwortete Fragen zu klären und mit manchen Mythen und Legenden aus den Bereichen Stabilität, Reinigung, Haltbarkeit und sicherer Lagerung aufzuräumen.


    Das eine sei gesagt: Ich wurde an vielen Stellen überrascht! Nun denn:


    1.) Die Ruhe vor der Flut


    Diesen Kellerraum konnte ich vor ca. acht Jahren beziehen. War schon eingerichtet, daher der abgewetzte Teppich und das eher antik anmutende große Regal. War eine Mischung aus Büro, Game-Room -und eben Lego. Ironischerweise wollte ich den Raum endlich mal umgestalten. Neuer Boden, streichen, andere Möbel (außer dem genialen Schaukelstuhl natürlich) -doch das hat dann leider die Flutwelle übernommen.





    2.) Ein Keller voller Wasser


    So sah das ganze zwei Tage lang aus, ehe das THW mit einer Spezialpumpe anrückte:



    3.) Der „echte“ LEGO-Angelladen/Eimerkette mit Klemmbausteinen


    Als das meiste Wasser abgesaugt war, blieb dieser Anblick:



    Jetzt konnte ich mich das erste Mal auf „Handangeltour“ begeben. Hierbei beantwortete sich gleich mal eine lang gestellte Frage, nämlich jene nach der härtesten Lego-Castle-Fraktion. Frage ein- für allemal geklärt: Es sind die blauen Adlerritter -hier ist der Beweis:




    Soweit möglich, haben auch die vielen heldenhaften Helfer, die uns nach meiner Erstbegehung tagelang beim Schlammschöpfen (ein Marathon!) unterstützt haben, immer mal wieder etwas LEGO mit aus dem Schlamm gefischt. So entstanden zahlreiche Behälter voll mit komplett zugeschlammtem Lego.




    4.) Reinigung


    Dieses verschlammte Lego galt es nun zu reinigen. Mama Floyd erwies sich dabei als wertvolle Hilfe. Es sei hier ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Schlamm nicht das einzige Problem war. Denn durch zahllose ausgelaufene Ölbehälter im Flutwasser haftete sämtlichen Teilen auch ein ziemlich penetranter Benzinmuff an, der auf jeden Fall mit beseitigt werden musste. Und so war schnell klar: Mit einfachem Abwaschen ist es hier nicht getan.


    Zunächst ging es erstmal darum, den gröbsten Schlamm vom Lego zu kriegen und den Geruch wegzubekommen. Also erstmal jeden Haufen in einen Eimer mit Waschpulver gegeben und ordentlich durchgerührt. Teile von Sets, bzw. Mauerwände, wurden erstmal am Stück gelassen und mit der Bürste grob abgeschrubbt.


    Im zweiten Eimer ging es dann in Spülwasser, danach nochmal in klares Wasser. Einen ersten Schwung haben wir dann final noch in Kopfkissenbezügen in die Waschmaschine gesteckt, davon sind wir dann aber irgendwann weg und ich bin dazu übergegangen, den letzten Waschgang per Hand durchzuführen.


    Als problematisch erwies sich, dass der Schlamm auch zwischen verbundene Steine kam, also jeder einzelne Stein im Prinzip auch nach dem letzten Waschgang nochmal einzeln gereinigt werden muss, da sich nie alle Reste komplett entfernen ließen.





    Als besonders praktisch erwies sich dabei eine simple Zahnbürste, zumindest im Fall der flachen Teile oder maximal einer einer-Höhe. Alle höheren Teile stellen nochmal eine extra-Herausforderung dar, der ich mich bisher noch nicht gewidmet habe (dazu mehr im letzten Abschnitt). Hier seht Ihr mal eine Einer-Höhe vor und nach der Zahnbürsten-Reinigung:





    Mit diesem finalen Waschgang bin ich noch lange nicht durch -und vertut Euch nicht Freunde: Allein die Reinigung dieses Blockes im oberen Bild hat über eine Minute gedauert ehe alles weg war. In jeder einzelnen Öffnung hängt der Schlick drin.


    Als (wenngleich zu Unrecht chronisch erfolgloser) Brickfilmer waren die Figuren natürlich als erstes dran:



    Aber auch da hängt immer noch an vielen Teilen zumindest etwas Dreck dran. Übrigens: Kopf-, bzw. Hut-Molds, insbesondere aus weichem Material (wie zB bei Königin Amidala) machen einen leicht wahnsinnig, weil man immer erst nach dem Trocknen erkennen kann, ob wirklich alles weg ist. Ein weiterer Tipp: Mini-Figuren-Beine immer nach hinten bewegen, oft hängt es noch direkt unter der Hüfte. Und im Schlimmsten Fall auch innen in den Beinen. Spaß mit LEGO geht definitiv anders. Es ist halt echt eine ziemlich nervtötende Kleinarbeit.


    Und so fängt man jede dieser Zahnputz-Sessions der anderen Art ganz gewissenhaft an, macht ne Stunde richtig ordentliche Arbeit. Und dann merkst du, wie plötzlich der Rücken rumnervt und siehst den Haufen, der noch vor dir liegt... und dann ziehst du das Zeug halt irgendwann einfach entnervt nochmal durch den Eimer mit Klarwasser und denkst dir "reicht erstmal, der Rest kommt ab, wenn ich das Teil mal wieder brauche"...



    5.) Erster Schadensbericht


    Nachdem alles mal vorbehandelt wurde, kam dann der Moment, mal einen ersten Schadensbericht zu erstellen.


    Verschwunden in der Flut sind schon einige Sets & Teile, unter anderem:


    -Mittelalterlicher Marktplatz (immerhin hab' ich noch die Kühe)

    -vorletzter Güterzug

    -Teile des Lone-Ranger-Zuges

    -zwei Power-Functions-Motore inkl. Bedienung

    -die meisten Schienen

    -Karton voller Achterbahn Schienen

    -alle Bauanleitungen

    -diverse verschlossene SW-Polybags

    -alle flat tiles (außer weiß)

    -alle printed tiles

    -alle slopes in hell- und dunkelgrau (adieu Felswände/Steilhänge)

    -alle trans-clear-blue Studs & Tiles (adieu Fliesenwasser)

    -alle Studs (mit und ohne Löcher)

    -alle kleinen Pflanzen

    -die Hälfte meiner Blätter (lavendel, dunkelrot, lebkuchen -ausgerechnet meine Lieblingsfarben)

    -ein Sortierkoffer voller Kleinteile

    -ein weiterer Sortierkoffer voll mit Waffen und Utensilien aller Art (Keulen, Speere, Schwerter, Musketen, Blaster, Wurfsterne, Messer, Schlüssel, Zauberstäbe, etc.)

    -alles an Kleinvieh (Vögel, Hunde, Katzen, Hühner, Schweine, etc.)

    -Die Segel all meiner Schiffe (inklusive Black Pearl und Queen Annes Revenge)

    -mein komplettes WIP zur Summer Joust Collab-Kategorie (ca. 60% fertig)

    -fast alle Haarteile/Bärte/Umhängzeug meiner Minifigs

    -zudem Helme und Schilde von Sonderthemen wie Herr der Ringe/Hobbit/Pirates/klassische Adlerritter/Löwenritter, etc.

    -diverse Fahrzeuge aus dem City-Bereich

    -Kartons besonderer Sets, die ich aufgehoben hatte, wie Helm‘s Klamm, Mühlendorf, mittelalterlicher Marktplatz, Queen Annes Revenge, Exosuit, Ecto 1 & DeLorean

    -dazu waren sämtliche Sets die ich noch OVP hatte, eingeweicht, so dass ich zwar immerhin noch die Tütchen retten konnte, aber Kartons, Anleitungen, zT auch Stickerbögen nicht mehr zu gebrauchen sind.

    -etc...(habe noch nicht alles erfasst, nervt halt auch tierisch sowas:saint:)


    Immerhin diesen ehemals OVP-Rennwagen konnte ich noch komplett aufbauen, sogar die Sticker haben es trotz Wellenbildung und einiger Flecken (Schlamm geht immerhin gut ab) verlustfrei auf das Fahrzeug geschafft:



    Schaut ja soweit ganz gut aus -trotzdem sind mir auch hier wieder bei der Reinigung nicht gesäuberte/übersehene Stellen aufgefallen:



    Ich wil nicht rumheulen: Klar ist es schade um die Verluste, aber das meiste Zeug konnte irgendwie gerettet werden. Also etliche aufgebaute Sets und schon auch viele Beutel mit Sortierten Farben (wenn auch vom Wasser betroffen).


    Also klar gesagt: Ich hab’ schon immer noch viel Lego. Und manches, wie zB die großen Ikea-Boxen auf dem zweiten Bild habe ich noch nach oben getragen, das Kallax-Regal auch leer geräumt. Aber ca. 3/4 der noch verbliebenen Sammlung haben halt zwei Tage in öligem Schlamm gebadet. Verkaufen würde ich das keinem mehr.


    Bei gesammelten Figuren ist leider auch nur wenig noch wirklich vollständig. Meine zum Teil etwas eigenwillige Lagerung von Zubehör hat sich dabei als Fluch und Segen gleichermaßen erwiesen; so habe ich zwar noch meine zwei römischen Legionäre, aber ohne Helme, Schilde und Speere. Ich habe noch die Torsos und Beine meiner drei Elfenjäger, aber weder Schilde, Langbögen noch Köpfe und Haarteile.


    Immerhin aber ist die für mich persönlich wichtigste Box nicht verschwunden: Meine ganzen flesh-Köpfe, Torsos und Beine sind noch da, wären die verschwunden gewesen, hätte ich vermutlich aufgegeben. Das alles nochmals anzuschaffen, hätte ich schon rein finanziell gar nicht stemmen wollen. War also gewissermaßen "Fletcher's Wanne der Entscheidung":



    So kam dann zumindest schonmal etwas Motivation zurück: In Sachen Haarteile und Zubehör habe ich inzwischen via Bricklink wieder einen kleinen Fundus angeschafft, ist aber mit vorher natürlich nicht zu vergleichen.


    6.) Kurz gesagt: Die Erkenntnisse


    Jetzt mal der interessanteste Teil -hier ein paar Erkenntnisse zum Thema sichere Lagerung und Reinigung.


    I.) Dringt Wasser in originalverpackte Lego-Tütchen ein?


    Leider ja! Es zerstört die Beutel allerdings dabei nur selten. Also öffnen und Waschen, einen vorher bestehenden etwaigen Sammlerwert komplett abschreiben und einfach mal an den geretteten Steinen erfreuen:-)


    II.) Welche Behältnisse schützen gut vor Wasser?


    Es klingt unglaublich, aber als unfreiwilliger „Testsieger“ haben sich diese Plastik-Keksdosen erwiesen:



    Zwar ist auch hier Dreckwasser eingedrungen, aber tatsächlich nur ganz wenig. Selbst die Stickerbögen, die ich in einer dieser Boxen gelagert hatte, sind (obschon minimal feucht) noch benutzbar.


    Desweiteren bin ich im Nachhinein froh, viele komplett zusammengesteckte Lizenz-Figuren in Zellophan-Beutelchen gesteckt zu haben. Da dringt zwar auch etwas Wasser ein, aber die Beutelchen schwammen meist oben und ließen sich leicht wiederfinden und einsammeln. So sind tatsächlich fast alle Star Wars-Figuren wieder aufgetaucht und all meine Fluch der Karibik-Minifigs. Speziell bei letzteren habe ich nach dem Bergen der Figurenbox einen zweiten großen Seufzer der Erleichterung ausgestoßen.


    III.) Welche Behälter bieten wenig/keinen Schutz?


    Als problematisch haben sich Ikea-Boxen ohne festen seitlichen Verschluss erwiesen, also nur mit angedrücktem Deckel. Da hebt der Deckel einfach ab und alles schwimmt munter drauflos. Auch jede Art Pappkarton oder Schachtel sind keinesfalls zu empfehlen. Bei originalverpackten LEGO-Sets hat man immerhin den Vorteil, dass sich durch den zusätzlichen Kleber der Karton oft nicht komplett in seine Einzelteile auflöst. Und so meist noch die enthaltenen Beutel grob zusammenhält -obschon er mitsamt Anleitung natürlich komplett eingeweicht, verdreckt und ergo ruiniert ist (Sticker stehen immer 50/50).


    Eine kaum bessere Figur machen die gelben genoppten LEGO-Boxen in Klötzchenform, da sich auch diese nur seitlich zudrücken lassen, was ähnlich den Ikea-Boxen, unter Wasser logischerweise nicht gut schützt (dafür sind natürlich aber auch beide nicht gebaut).


    Grundsätzlich sind richtige Seitenverschlüsse aber von nun an bei mir Pflicht.


    Als absoluter Albtraum haben sich leider die bei den Meisten (auch bei mir) so beliebten stehenden Sortierboxen erwiesen. Aus denen ist so ziemlich alles verschwunden. Die offenen kleinen Schubladen gehen flöten und der Inhalt ist futsch. Meist lagert man da ja die kleinen Steine ein -ich vermute die meisten davon hat das THW mit der Wasserpumpe abgesaugt.


    IV.) Überleben bereits aufgeklebte Sticker die Waschmaschine?


    Grundsätzlich: Ja, ist aber absolut nicht zu empfehlen, da sich die Ränder der Aufkleber danach deutlich abzeichnen:



    Zum Vergleich: Bei einer Handwäsche mit nur lauwarmem oder kaltem Wasser bleibt dieser unschöne Effekt aus!


    V.) Wie widerstandsfähig ist LEGO an sich?


    Hier muss man wie eh und je die volle Punktzahl geben. Wirklich kaputt gegangen ist nichts. Das Produkt an sich ist nach wie vor super (von reddish-brown natürlich abgesehen).


    VI.) Und was ist mit Stoffteilen, wie Capes oder Segeln?


    Hier habe ich eine Überraschung erlebt: Sogar die verdreckten Stoffumhänge werden nach erfolgter zweiter Handreinigung vermutlich in erfreulich hoher Menge wieder einsetzbar sein (nur in weiß werden es nicht alle schaffen). Zu Segeln kann ich nichts sagen, da meine alle weg sind:-(


    VII.) Schadet das Wasser, bzw. die Reinigung bedruckten Steinen und Figuren?


    Jein. Beim intensiven Bürsten können Prints verblassen, bzw. verschwinden. Mit einer Zahnbürste in lauwarmem Wasser sollte nichts passieren, da schaut alles noch gut aus.


    VIII.) Also alles kein Problem?


    Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Steine fühlen sich zum Teil durch die lange Zeit im ölig-brakigen Wasser auch nach drei Waschgängen noch immer etwas „stumpf“ an, so dass jeder Stein, den ich irgendwann nochmal zu verbauen gedenke, nochmal einzeln begutachtet und ggf. nochmal einzeln abgebürstet werden muss. Das stelle ich mir ausgesprochen zäh und nervig vor, denn: Du musst danach auch erst wieder warten bis alles trocken ist. Wasserflecken schauen auch nicht gut aus, zudem neigt auch -wie wohl jeder hier weiß- feucht verbautes Lego irgendwann zu einer leichten Geruchsentwicklung.


    Beim Bewegen der Figuren fällt auch auf, dass diejenigen Torsos und Beine, die viel Schlamm abbekommen haben, sich nicht mehr ganz so „weich“ bewegen lassen.


    IX.) Welche Parts sind schwer/kaum zu reinigen?


    Eine Zellophantüte weißer Slopes offenbarte auch einige Härtefälle: Alles was höher geht als eine Reihe (zB 1x2x3er Slopes) und in denen sich innen Dreck festgesetzt hat, ist mit der Zahnbürste nicht erreichbar. Da teste ich die Tage mal Wattestäbchen und gebe ein Update. Ähnlich sieht es bei manchen Kopfbedeckungen, wie bspw. Zauberhüten aus. Da hängt oben drin immer noch etwas Dreck.




    Das wär‘s soweit für‘s Erste!


    Sollten sich im Laufe der nächsten Wochen und Monate weitere Erkenntnisse ergeben, werde ich den Beitrag nochmal ergänzen.


    Ich hoffe, Ihr könnt mit dem Bericht etwas anfangen, falls ja, hat sich die Mühe wenigstens gelohnt:-)

  • Hey, ich bin absolut sprachlos. Welch ein Schicksalsschlag den du wegstecken mußt!

    -Nicht nur das Lego.

    Ich freue mich für dich aber auch für uns alle, das Teile deiner Sammlung zu retten sind und wir auf weitere Mocs von dir hoffen dürfen.

    Dir, deiner Familie sowie der ganzen Region noch ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit.


    Gruß Stefan

  • Ein sehr interessanter aber natürlich auch trauriger Bericht. Nochmal herzliches Beileid zu diesem Schicksalsschlag! Ich finde es aber toll und bewundernswert, dass du zum einen eine Möglichkeit gefunden hast, das produktiv aufzuarbeiten, aber zum anderen vor allem auch die Kraft und Lust, das alles so zu reinigen und mit LEGO weiter zu machen. Wenn dieses ohnehin schon sehr einschneidende Erlebnis auch noch dauerhaft das Hobby zerstört hätte, wäre das ja nochmal extra bedauerlich gewesen. In dem Sinne, nicht aufgeben!

  • Hi Stephan, dein Bericht ist absolut krass – aber auch sehr lehrreich (dafür das Like). Die unglaubliche Anstrengung, die du, deine Familie, deine Nachbarn und die die Menschen in den betroffenen Gebieten jetzt leisten müssen, sind nur schwer vorstellbar. Dafür wünsche ich dir und euch viel viel Kraft. Falls es etwas gibt, dass dir helfen würde, deine Sammlung und evtl. unvollständige MOCs wieder aufzufüllen, schreib es doch gern. Vielleicht finden die Rogues eine Lösung.


    Viele Grüße

    Jan

  • Hi Stephan,

    krasser Bericht, interessant zu lesen. Ich schließe mich den anderen an und hoffe dass ihr möglichst schnell wieder zu einer Art normalem Alltag zurückfinden könnt. Beim Lesen der Liste litt das Sammlerherz doch sehr und wenn du irgendwie per PN oder so eine Adresse parat hast, würd ich doch gern mal so ein kleines Teilepaket schnüren, bei der ein oder anderen Sache hat man ja dann doch mehr Teile als benötigt in der Sammlung.


    Grüße, Marcel

  • Solche Sachen, wie diese Flut oder die Waldbrände gerade in der Türkei und bei uns in Griechenland machen einem dann doch irgendwie immer klar, dass es schon Wichtigeres im Leben gibt als LEGO.

    Schön, dass es euch (den Umständen entsprechend) gut geht! Und auch schön, dass sich doch ein bisschen was hat retten lassen! :*



    Fili

  • Man braucht schon alleine beim Lesen starke Nerven, um wie viel härter muss es dann in der Realität sein. 😔


    Aber nach wie vor finde ich es toll, dass du dich dieser Aufgabe stellst und dir nicht von der Flut vorschreiben lässt, ob du überhaupt noch ein Hobby hast.

    Es wird irgendwann der Zeitpunkt kommen, wo du Licht am Ende des Tunnels siehst. Bis dahin wünsche ich dir noch viel Kraft und Durchhaltevermögen!

  • Avatar

    Der Like ist für diesen Bericht. Nicht für den Hintergrund, lieber Stephan. (Aber das hatten wir bereits besprochen.)


    Alles alles Gute!

    Danke Ben:-)




    Danke Lars. Ja, das kann ich gut verstehen. Ich habe irgendwann auch nicht mehr alles eingesammelt. Eine der Sortierboxen tauchte noch auf gen Ende der Schöpfarbeiten. Die Häfte der kleinen Schubfächer war schon weg, der Rest randvoll mit Schlamm. Ich war schon total platt und hatte den Rest schon fast komplett weggebracht. Erkannte auch, welcher der vier Behälter es war und dass da fast nur Convenient-Teile drin waren. Das Teil habe ich herzhaft gegen den Schuttberg gepfeffert. Hat in dem Moment gut getan:saint:


    Danke für die lieben Wünsche Stefan!


    Unser Schaden war zum Glück nur materieller Natur. Aber klar, trotzdem nicht toll.


    In Sachen MOC's habe ich vor, schon recht bald wieder aktiv zu werden:)

    Avatar

    Ein sehr interessanter aber natürlich auch trauriger Bericht. Nochmal herzliches Beileid zu diesem Schicksalsschlag! Ich finde es aber toll und bewundernswert, dass du zum einen eine Möglichkeit gefunden hast, das produktiv aufzuarbeiten, aber zum anderen vor allem auch die Kraft und Lust, das alles so zu reinigen und mit LEGO weiter zu machen. Wenn dieses ohnehin schon sehr einschneidende Erlebnis auch noch dauerhaft das Hobby zerstört hätte, wäre das ja nochmal extra bedauerlich gewesen. In dem Sinne, nicht aufgeben!


    Danke Rauy ! Ja, der Bericht hat mich so ein bisschen abgelenkt die letzten Tage, was gut ist, da ich zur Zeit bei Filmen oder Games nicht so gut abschalten kann. Das Reinigen und Sortieren wird zwar noch nervig, andererseits freue ich mich auf flammneue Sortierkisten und ein optimiertes System. Eventuell wäre auch hierzu ein Bericht interessant...:/



    Avatar

    Hi Stephan, dein Bericht ist absolut krass – aber auch sehr lehrreich (dafür das Like). Die unglaubliche Anstrengung, die du, deine Familie, deine Nachbarn und die die Menschen in den betroffenen Gebieten jetzt leisten müssen, sind nur schwer vorstellbar. Dafür wünsche ich dir und euch viel viel Kraft. Falls es etwas gibt, dass dir helfen würde, deine Sammlung und evtl. unvollständige MOCs wieder aufzufüllen, schreib es doch gern. Vielleicht finden die Rogues eine Lösung.


    Viele Grüße

    Jan


    Lieben Dank Jan! Die Kraft werden wir brauchen. Was Deinen Vorschlag angeht, werde ich wohl erst nach der erledigten Reinigung und Sortierung wirklic einen Überblick haben.


    Avatar

    Hi Stephan,

    krasser Bericht, interessant zu lesen. Ich schließe mich den anderen an und hoffe dass ihr möglichst schnell wieder zu einer Art normalem Alltag zurückfinden könnt. Beim Lesen der Liste litt das Sammlerherz doch sehr und wenn du irgendwie per PN oder so eine Adresse parat hast, würd ich doch gern mal so ein kleines Teilepaket schnüren, bei der ein oder anderen Sache hat man ja dann doch mehr Teile als benötigt in der Sammlung.


    Grüße, Marcel

    Danke Marcel und -wow!- danke für das nette Angebot:surprised:!


    Das mit dem normalen Alltag wird noch dauern, aber es geht voran:thumbup:


    Avatar

    Solche Sachen, wie diese Flut oder die Waldbrände gerade in der Türkei und bei uns in Griechenland machen einem dann doch irgendwie immer klar, dass es schon Wichtigeres im Leben gibt als LEGO.

    Schön, dass es euch (den Umständen entsprechend) gut geht! Und auch schön, dass sich doch ein bisschen was hat retten lassen! :*



    Fili

    Vielen Dank Fili! Ja, im Moment geschehen die Katastrophen echt überall, das ist wirklich schrecklich. Wir haben da echt noch Glück gehabt.


    Avatar

    Hey Stephan, tut weh das alles zu lesen, vor allem wenn man weiß wie viel Zeit drin steckt so ein Sammlung zusammen zu kriegen. Bin beindruckt von deiner positive Einstellung und freue mich das es dir und deine Libe Gesundheitlich gut geht.


    LG Mark

    Danke Mark! Ja, seit 2013 war ich, mit dem Ziel, einen Brickfilm zu machen, wieder dabei. Da war schon einiges zusammengekommen -und manches ist heute nicht mehr erschwinglich und wird daher auch nicht wieder besorgt. Aber ich kann bei sowas relativ gut umschalten. Die Sachen, die mir am meisten am Herzen lagen, habe ich noch, von daher geht es bald irgendwann weiter mit MOC's.



    Avatar

    Man braucht schon alleine beim Lesen starke Nerven, um wie viel härter muss es dann in der Realität sein. 😔


    Aber nach wie vor finde ich es toll, dass du dich dieser Aufgabe stellst und dir nicht von der Flut vorschreiben lässt, ob du überhaupt noch ein Hobby hast.

    Es wird irgendwann der Zeitpunkt kommen, wo du Licht am Ende des Tunnels siehst. Bis dahin wünsche ich dir noch viel Kraft und Durchhaltevermögen!


    Danke Nadine!


    Am meisten ärgert mich gerade, dass unser toles Collab-Projekt jetzt bis nächsten Sommer warten muss. Ich hatte gerade den letzten Arbeitstag vor dem Urlaub beendet und wollte meinen Part an den Tagen darauf fertigstellen. Und für die sechste Kategorie hatte ich auch schon ein 80% fertiges WIP rumstehen -damit hätte ich alle geschafft gehabt. Na gut, dann halt auch das im nächsten Jahr:-)

  • Lieber Floyd,

    es ist schon schockierend, was du da erlebst. Ich denke, niemand mag sich vorstellen, wie sich der Verlust der eigenen Sammlung (und die Flut hat sicher noch viel mehr zerstört) anfühlt. Ich schließe mich allen Vorrednern an: ich trauere mit dir und hoffe, dass ihr bald aus dieser schlimmen Situation gestärkt hervorgeht.

    Danke natürlich auch für diesen mitreißenden Bericht und das nützliche Wissen!


    Haltet durch. Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute!

  • Ich hab es gerade auf Instagram gesehen und war entsetzt, deinen Namen im Text zu finden. An der Stelle hätte ich die Brocken hingeschmissen. Hut ab, dass du da noch genug Kraft hast.


    Auch ich würde dir gerne ein Päckchen schnüren; meine Sammlung ist ohnehin zu groß.

  • Sollche Berichte sind für mich da, das Geschehene in die Realität zu holen(und deswegen gibt es dafür auch einen Daumen dafür). Ich bin ja weit weg und als ich das erste mal von der Katastrophe hörte/sah, ich wollte es nicht glauben Das Kamerateam filmte von einer Brücke unten stand das Wasser bis zu den Autodächern und Leute berichteten,davon, wie das Wasser kam. Später hingen die Autos verdreht in Bäumen oder oben auf den Müllhaufen. Was für eine Kraft/Energie Wasser haben kann........Ich wollte es erst nicht glauben. nach kurzer Zeit habe ich gespendet, was möglich war, konditionell/gesundheitlich war nicht mehr drinnen, aber es war toll zu sehen, wie die Helfer aus ganz D kamen.
    Ich wünsche dir und deiner Familie die Kraft das ganze weiterhin durchzustehen. Mach doch mal ne Liste , was du an LEGO brauchen könntest. Du hast mich und viele andere mit tollen MOCs erfreut, würde dir gerne was zurückgeben. Aber einfach irgendwas losschicken, das will ich auch nicht, du solltest es ja auch brauchen können.

  • Auch an dieser Stelle nochmal ein dickes fettes Dankeschön an meine lieben Forumskollegen steentje , Robo Block , Larsvader , Sylon und MGibarian , von denen ich in den letzten Tagen Überraschungspost in Päckchenform bekommen habe😍👍🏻


    Vielen herzlichen Dank Ihr Lieben! Nicht nur für die großzügigen Teilespenden, sondern auch für Eure netten Briefe! Da habt Ihr mir echt eine riesen-Freude mit gemacht, auch wenn das natürlich nicht nötig gewesen wäre😌🥰


    Dank Eurer großzügigen Gesten bin ich u.a. in Sachen Pflanzen und mittelalterlicher Bewaffnung sogar wieder voll handlungsfähig:-)


    Und da war auch einiges für mich Neues dabei: Von manchen Teilen wusste ich gar nicht, dass es die gibt, andere kannte ich noch nicht in der entsprechenden Farbe. Da fehlen mir doch glatt ein wenig die Worte! Eine wirklich wahnsinnig nette Aktion von Euch und wirklich toll ausgesuchte, nützliche Teile.


    Und ehrlich gesagt stehe ich dank Euch mittlerweile schon wieder beinahe genauso gut aufgestellt da wie vor der Flut -krass😳👍🏻


    Da will man einfach nur DANKE sagen und am liebsten gleich wieder drauflos bauen:-D


    Ein dickes Dankeschön auch an alle anderen, die noch angeboten hatten, etwas zu schicken, Eure Solidarität und Hilfsbereitschaft haut mich echt um!!


    Aber ich habe ehrlicherweise inzwischen schon so viel bekommen, zuviel sollte es dann auch nicht werden, ich möchte mich ja an der Nummer auch nicht bereichern und Ihr braucht Euer LEGO schließlich auch selbst😊😇👍🏻👍🏻


    Nochmals 1000 Dank, Ihr seid die Derbsten😘👍🏻

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.