Avatar

Eine Nacht im Sumpf


  • Erzählungen sprechen vom Stamm der Beshog, einer kleinen Gruppe Orks, die sich im unwirtlichsten Streifen Othorods niedergelassen haben und sich dort im Yahg Sumpfdelta im wahrsten Sinne des Wortes über Wasser halten. Dort, wo für den Unvorsichtigen zwischen Schilf und verdorrten Bäumen der sichere Tod wartet, reichen Pfähle in den Himmel, auf denen die Beshog runde Hütten errichtet haben. Sagt man sich. Denn selten kommt ein Abenteurer aus dem Sumpf zurück, seit dem letzten sind bestimmt 5 Jahre ins Land gegangen. Zeit für einen neuen Versuch...?


    Eine Expedition? Sicherer Tod? Say no more! Phineas Tortelli war für den neuesten Auftrag des Herzogtums mit dem Bären im Wappen direkt zu haben. Fedora und Peitsche lagen bei dem bekannten Abenteurer sowieso immer bereit und der Stuhl wippte noch, da war er bereits aus der Tür.

    Er wäre nicht Phineas wenn es lange gedauert hätte, bis auch Vin vom Orden der Paladine an Bord war, und so musste man sich zumindest um schlagkräftige Nahkampffertigkeiten keine Sorgen mehr machen. Und als Shani von der Akademie dazu stieß, war auch das Wissenschaftliche abgedeckt und die kleine Gesandtschaft in das unwirtlichste Eckchen Othorods komplett.


    Nun hatte Phineas sich das sicherlich leichter vorgestellt, waren sie nun doch bereits seit Tagen in der unwirtlichen Wildnis unterwegs. Am frühen Morgen waren die drei schließlich in ein Ruderboot gestiegen und in Richtung Sumpf gepaddelt. Seit Stunden schob sich dieses mehr langsam als recht durch die dicke Brühe und mit jedem Paddelschlag war die Hoffnung, diese sagenumwobene Siedlung tatsächlich zu finden, weiter geschwunden. Aber als sich aus der Dunkelheit endlich Lichter schälten, war das Grinsen unter dem bekannt breiten Schnauzer schnell wieder da - er würde ein weiteres Mal in die Geschichtsbücher eingehen, wer hätte es denn gedacht.


    Nur Vin starrte aufmerksam in die Dunkelheit, denn ihr war so gar nicht wohl mit diesem Klicken, dass leise von allen Seiten aus dem Moor schallte...


    40537757971_15abb22225_h.jpg


    ----------


    Orks sieht man seit jeher sehr klassisch, vor allem dank Blizzards Warcraft hat sich da ein gewisser Stil sehr etabliert (der auch mir zu gefallen weiß). Und doch wollte ich für die aktuelle Challenge etwas Anderes probieren und bin so nach einiger Recherche auf den Ansatz der Pfahlbauten und eine sumpfige Umgebung gekommen. Da lag es dann schnell nahe, die widrige Umgebung unheimlich zu gestalten. Schon lange wollte ich mich an einer stimmungsvollen Nachtaufnahme versuchen und jetzt hatte ich die Möglichkeit dazu. Ich hoffe, es ist mir gelungen..


    Architektonisch habe ich dann doch auf klassische Ork-Elemente zurückgegriffen: Braun, dunkelrot, Texturen und Felle. Und Klingen als Deko, kennt man. Hier fand ich das Copper ganz interessant, dass ich letztens aus meiner Ninjago City sortiert hatte. Natürlich finden sich auf den Plattformen auch Kräne und allerlei Fässer und Nahrungsmittel – stilsicher bewacht von Azogs, die sich ganz toll außerhalb vom kleinen Hobbit machen:


    26666841838_7e44a73703.jpg


    Die Sumpfmonster basieren auf den Mirelurks aus Fallout 4, deren Nachbau mich schon lange gereizt hat. Als Panzer boten sich die Knights Kingdoms Schulterrüstungs-Teile an und die und die Krebs-Scheren gaben die Farbe dann mehr oder minder vor. War spaßig, mal wieder eine Kreatur zu bauen 😊

    Hier sieht man einen Ork der Beshog im Zweikampf mit einem dieser Ungetüme:


    25667346297_24d69892ea.jpg


    Ich hoffe, dieser eher eigene Beitrag zur nunmehr zehnten Challenge weiß zu gefallen. Ich bin gespannt auf eure Reaktionen und freue mich auf Kommentare und Kritik!


    Beste Grüße vom Abenteurer

    Markus

  • Hey Markus,


    echt stärker Beitrag den du uns da zeigst. Neben der schön geschriebenen Geschichte gefallen mir vorallem die Kitbashs und Kreaturen. Die Pfahlbauten die du im Asiatischen Stil super umgesetzt hast gefallen mir auch. Obwohl mir nicht ganz klar ist wie die Häuser auf solch dünnen Pfeilern stehen können ;)


    Meine Liebsten Teileverwendungen sind die Bronzenen Uruk Schwerter und die braunen Kettenglieder. Die Lampen sind auch ein schönes Detail. Wirklich toll:)


    Grüße aus dem Süden,

    Timo

  • Hi Markus,

    das sieht unglaublich aus. Die Häuser sind dir echt gut gelungen.

    Du hast mehrere Azogs?:love: Was sind das im letzten Bild für Seerosen? Die kenne ich gar nicht.

    LG Ole

    Dies ist ein Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes!

    Hier gibt es meinen Youtube Kanal.

    "Ich sehe Leute, die ich nicht sehe." Mein Spanisch-Lehrer

    Schaut doch mal auf Flickr vorbei!

    Würde mich freuen!

  • Oh Mann, wenn ich mir das erste Bild anschaue, wünsche ich mir das ich auch irgendwann mal echter Photoshop-Philipp werde. Super stimmungsvoll, erstklassig bearbeitet. Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber ich finde es einfach super schön. Auch die Umsetzung der Pfahlbauten gefällt, gerade der etwas wackelige Look passt gut in den Sumpf.


    Salogelb ...was uns das geniale Ninjago City nicht alles geschenkt hat...auch die Seerosen gehören dazu

  • Wie immer sehr gut gebaut Markus, tolle Techniken und super Teileverwendung! :)


    Aber wenn ich ehrlich bin und da bin schwimme ich wohl gegen den Stom aber kann auch gut damit leben, gefällt mir die Präsentation überhaupt nicht.

    Das ist kein Affront gegenüber deiner Baukünste, denn die verdienen das Prädikat Weltklasse. Die unbearbeiteten Bilder gefallen mir am besten wie eigentlich immer bei deinen MOCs.

    Das Hauptbild ist mir leider zu viel gekünstelt und lebt nur von Photoshop. Diese künstlichen Effekte stehen einfach viel zu sehr im Vordergrund und lassen das eigentliche Highlight, das Gebaute, leider nicht richtig wirken.


    Ich hoffe du nimmst mit meinen Kommentar nicht böse, aber ich würde mir wünschen du würdest deine MOCs wieder wie früher präsentieren. Mehr Hauptaugenmerk auf dem eigentlichen gebauten aus Bricks und nur den Hintergrund mit Photoshop wenn es denn sein muss. Diese übertriebenen Effekte hast du definitiv nicht nötig, das weiß man spätestens wen man mal ein MOC von dir live sehen durfte. Du baust besser als es viele von uns jemals schaffen werden, darum stört es mich umso mehr, dass du dein Talent dann noch mit irgendwelchen gekünstelten digitalen Effekten krampfhaft zu verbessern versuchst.


    Wie gesagt die unbearbeiteten Bilder sind top, besonders der Mirelurk im Sumpf ist ein Traum :love:, bitte gerne mal wieder eine Fallout Szene!


    lg

    Jonas

  • Hallo,


    die Ästhetik ist atemberaubend. :love:

    ich kann jedoch das Argument, zuviel Photoshop verstehen.

    Für mich steht da die Frage im Hintergrund, ob man eher ein Bild erzeugen oder ein Modell bauen möchte.

    Markus kann definitiv beides.

    Ich tendiere im Augenblick auch dazu, so zu bauen, dass mehr das Bild als das Modell im Vordergrund steht; soll heißen, dass ich schon kompositorisch den Aufnahmewinkel, Ausschnitt als wichtiges Merkmal miteinbeziehe.


    Mir ist es hier auch zuviel PS, aber letztlich ist es Kunst. Ein Weg sich auszudrücken. Zudem ist es anders, originell.

    Eine große Herausforderung besteht immer darin, seinen eigenen Weg zu finden.

    Und dies sieht mir definitiv danach aus! :thumbup:


    Mal wieder ganz bodenständig zurück:

    Interessant finde ich wieder mal die Kettenglieder - inzwischen habe ich auch welche :D

  • Hi Markus,


    Echt stimmiges Bild. Gar nicht mal so düster, fast schon heimelig mit den warmen Laternenlichter ;)

    Tolle Idee und super Umsetzung. Wenn auch wie schon von andern angetönt auch für mich zu viel PS für einen Lego Contest (was soll nun bewertet werden:/). Dennoch finde ich beides toll. Einzelne MOCs und das Hauptbild. Hast du da die einzelnen MOCs aus verschiednene Perspektiven abgelichtet und zusammen gefügt?

    Man sieht darin gut deine küntlerische "Weiterentwicklung", nach der Kust der MOCens kommt nun noch die Kunst der PS Bearbeitung und Präsentierens. :thumbup:


    Hast du noch ein neutrales Bild des Boot's mit den Abenteueren? Vorallem das neue Laternendesign würde mich interessieren!


    LG Patric

  • Ich habe sie gefunden! Im Wasser! Im Wasser sind sie! Normale Legosteine!

    Nein jetzt mal im Ernst, das sieht hier wirklich nicht mehr nach Lego aus (oh mein Gott, die Sumpfkrabben 8|). Und das ist sowohl als großes Kompliment als auch als kleiner Kritikpunkt gemeint.


    Ich glaube es ist gar nicht nötig zu schreiben, wie toll das ganze gebaut ist. Bautechnisch einfach erste Sahne, selbst für deine Verhältnisse.


    Deshalb gleich einmal zur Präsentation: extrem geil! Für meinen Geschmack fast zu geil. Ich muss da Jonas und Ralf leider teilweise zustimmen, die Bearbeitung ist sehr aufdringlich und drängt das eigentlich Gebaute in den Hintergrund. Die Bearbeitung ist zwar sehr gekonnt, aber halt natürlich auch nicht perfekt - zum Beispiel ist das Gebäude rechts im Vergleich zum hinteren zu klein und zu wenig verschwommen, genau wie die rechte Sumpfkrabbe. Mein Punkt ist aber nicht, dass du das hättest besser machen sollen. Mein Punkt ist, sobald man mit kopieren, einfügen, Lichter hinzufügen (das ist besonders gefährlich), weichzeichnen usw anfängt, unterlaufen ganz automatisch und unwiderruflich kleine Fehler - wodurch die Bearbeitung offensichtlich wird und das Bild unnatürlich wirkt.


    Wenn man aber bedenkt dass das Bild cinematisch gemeint ist und Computerspiele und regelrechte "CGI-Pornos" wie den Warcraft-Film nachmacht, ist es in seiner etwas unnatürlichen und übertrieben dramatischen Art eigentlich genau passend. Außerdem finde ich es toll wenn das "Medium Lego" auch einmal anders eingesetzt wird als in einem "herkömmlichen moc" mit eckigem Rahmen und einem weißen Hintergrund. Ich werde in ca einem halben Jahr wohl auch eine eher alternative Präsentation wagen und die wird sicher vielen nicht ganz so zusagen. Was neues zu versuchen ist aber nie schlecht, auch wenn es nicht jedem gefällt.


    Das Highlight dieses Mocs ist für mich ganz klar, wie die Texturen auf dem rechten Gebäude, die durch die Rückseiten der Steine und die Ketten entstehen, weichgezeichnet aussehen. Hier harmoniert das gebaute mit der Bearbeitung/Fotografie perfekt und gibt einen sehr sehr schönen Look.


    Sehr beeindruckend jedenfalls!

    LG Simon

  • Hallo,


    Vielen Dank für eure Kommentare und Likes und sowohl das Lob als auch die Kritik :)


    Die Häuser stehen auf jeweils drei Technic-Achsen, die von den mit Gummis gehaltenen Flex-Schläuchen verdeckt werden. Funktioniert ganz gut und ist erstaunlich stabil. Ich konnte die Häuser einfach an den Plattformen aufheben, zum Foto-Setup tragen und die Base hielt das ohne Probleme durch. Wie das in der Realität funktionieren würde ist eine andere Sache ;)

    Vielen Dank für deinen Kommentar, Timo :)


    Avatar

    Hi Markus,

    das sieht unglaublich aus. Die Häuser sind dir echt gut gelungen.

    Du hast mehrere Azogs?:love: Was sind das im letzten Bild für Seerosen? Die kenne ich gar nicht.

    LG Ole

    Danke dir, Ole! Yep, ganze drei Azogs habe ich in meiner Minifigurensammlung gefunden. Eine kurze Recherche bei Brickset ergab, dass ich Dol Guldur zweimal besitzen muss und der dritte im Bunde aus dem Battle of the Five Armies Set ist, das man - seien wir ehrlich - ja eh nur wegen dem saucoolen Zwergenhelm gekauft hat ;) Der gute modestolus hat mich zu denen verleitet, sein Azog sah in seinem Challenge-Beitrag einfach so gut aus, dass ich das auch versuchen wollte.

    Die Seerosen sind wie von Marcel V. bereits erklärt aus Ninjago City. Gibts aber auch ganz günstig beim Kundenservice :)


    Avatar

    Oh Mann, wenn ich mir das erste Bild anschaue, wünsche ich mir das ich auch irgendwann mal echter Photoshop-Philipp werde. Super stimmungsvoll, erstklassig bearbeitet. Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber ich finde es einfach super schön. Auch die Umsetzung der Pfahlbauten gefällt, gerade der etwas wackelige Look passt gut in den Sumpf.


    Salogelb ...was uns das geniale Ninjago City nicht alles geschenkt hat...auch die Seerosen gehören dazu

    Vielen Dank, Marcel :) Definitiv nicht jedermanns Sache, in der Tat, aber damit habe ich ja noch nie ein Problem gehabt ;) Das mit den Pfahlbauten dachte ich auch, passte irgendwie recht natürlich zusammen.

    So viel ist da im Übrigen gar nicht bearbeitet - das Meiste ist so fotografiert - und das, was ich gemacht habe, ist tatsächlich sehr einfach zu bewerkstelligen.


    Vielen Dank, Jonas, für die Ehrlichkeit und den kritischen Kommentar, das schätze ich. (Und vielen Dank für die eingebauten Komplimente, da freue ich mich natürlich :) ) Ich war mir sicher, dass der ein oder andere eher kritische Kommentar kommen wird und das ist auch gut so.


    Wie du weißt lasse ich seit einiger Zeit die Bearbeitung fast komplett sein, da mir die minimalistische Präsentation einfach besser gefällt und (wie du auch richtig aufführst) die Modelle besser wirken. Aber wie du auch weißt, werde ich hier und da "rückfällig".


    Ab und an versuche ich absichtlich, mich selbst aus den eingelaufenen Bahnen zu bringen und etwas Neues zu lernen. Das motiviert viele meiner Modelle im Allgemeinen eher thematisch als visuell. In diesem Fall jedoch wollte ich wissen, wie schwierig oder machbar eine stimmungsvolle Nacht-Szene ist, denn sowas habe ich bisher noch nicht versucht...

    Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden auch wenn es hier und da definitiv Verbesserungpotential hat, ergo musst du dir keine Sorgen machen: Das hier war definitiv die Ausnahme, das Thema bis auf weiteres erledigt. Und: Es war keineswegs "krampfhaft", ich hatte einfach Lust darauf ;)


    Etwas aus dem Fallout Universum steht auf der ToDo-Liste dieses Jahr :) Wird "wie früher" präsentiert werden ;)


    Vielen Dank für deinen Kommentar, Ralf!


    Du hast definitiv meine Intention erkannt, manchmal setze ich meine Schwerpunkte etwas anders. Und da ich in erster Linie für mich selbst baue, stört mich die eventuelle Kritik dann auch eher weniger ;)


    Guter Einkauf! Die Kettenglieder sind definitiv mein Lieblingsteil die letzten Wochen (Monate?).


    Avatar

    Die Pfahlhütte ist wirklich ein Augenschmauss,die Textur durch die Kettenglieder ist sehr ansprechend.Doch die roten Teile oberhalb der Ketten kann ich nicht zuordnen,was sind das für Teile ?

    Vielen Dank, Stephan. Bei den dunkelroten Teilen handelt es sich um Bars with Clip. Ist das erste Mal, dass ich die so verwende und die entstehende "Textur" ist recht spannend. Hier funktioniert sie in jedem Fall.


    Danke dir, Patric!


    Ach, wenn du nicht weißt, wie du es bewerten sollst, kannst du es auch einfach außen vor lassen :) Wie ich schon zu Jonas' Kommentar antwortete, wollte ich einfach was Neues und Anderes versuchen, ob das jetzt beim Publikum gut abschneidet, war mir in erster Linie egal.


    Nein, da ist tatsächlich recht wenig zusammengefügt. Das Modell stand über die komplette Breite gebaut vor der Kamera (habe gestern Abend erst einmal eine gefühlte Ewigkeit dunkelgrüne Sumpf-Basics zurück in die Sammlung sortiert). Für das finale Foto habe ich dann lediglich die Krabben an verschiedenen Standorten im Modell fotografiert als auch die Hütte an einer zweiten Location platziert.


    Vom Boot habe ich kein neutrales Bild aber die Laterne wirst du in einem meiner nächsten Modelle nochmal sehen, wo ich sie denke ich auch näher vorstellen werde. Da hatte ich sie nämlich kurzerhand ausgebaut :D


    Hihi, dann ist mir das ja doch gelungen, ein bisschen zumindest :)


    Die Motivation zu diesem Bild war in der Tat das Cineastische als auch das Lernen dieses Prozesses (oder das Verbessern desselben) an sich. Das Ganze ist nicht einfach und (wie von dir korrekt auf den Punkt gebracht) verbesserungswürdig. In diesem Sinne vielen Dank für dein Feedback!


    Eine kleine Korrektur habe ich allerdings: Die Größen der Hütten sind korrekt, denn ich habe diese genau so an diesen Positionen fotografiert und nicht wie man meinen könnte hinterher eingebaut und skaliert. Das war mir wichtig, sonst würde ich das gar nicht erwähnen ;) Bei der Krabbe im Vordergrund hatte ich das eigentlich auch vor aber da fehlte mir ein Podest oä, denn die hätte dann 20cm vor dem Foto-Setup in der Luft schweben müssen.. Naja.


    Vielen Dank für deinen differenzierten Kommentar, Simon! Ich bin auf jeden Fall gespannt, was du uns in "ca einem halben Jahr" zeigen wirst!


    -----


    Nochmals vielen Dank an euch alle für die vielen Kommentare und das sowohl positive als auch kritische Feedback! :)


    Viele Grüße

    Markus

  • So Markus, dann kommentiere ich auch noch. Endlich.


    Ich finde den Beitrag - so wie ich dir das auch schon an anderer Stelle schrieb - fantastisch. Und zwar auf mehreren Ebenen.

    Einmal, weil du vom Boden in die Höhe und damit in den Sumpf gegangen bist. Dann wegen der künstlerischen Bildbearbeitung, die ich gerne auch so - und wenn auch nur in klitzekleinen Anteilen - selbst gerne beherrschen würde. Vor allem aber wieder wegen der verwendeten, und unglaublich zusammengesteckten Teile. Das Sumpfmonster ist der absolute HIT. :love:

    Viele der anderen Teileverwendungen wurden schon genannt. Besonders gefällt mir aber auch das Haarteil, welches aus der Tonne herausschaut. Wer oder was da wohl drin steckt?


    Ganz großes Kino. Viel Erfolg im Wettbewerb!


    LG, Ben

  • Ganz großes Kino - Wow!
    Also richtig klasse finde ich diese Krebstiere im saftigen Blutrot.
    Auch interessant, dass deine Orks allesamt etwas prähistorisch aussehen, mit ihrem Buckel. Für mich persönlich erweckt es den Eindruck, als hätte mit dem Verschwinden des herrschenden Geschlechts in den Orklanden ebenso mit dem Verschwinden der Ordnung und Fortschrittlichkeit Einzug gehalten.
    Eine vllt. böswillig klingender Aussage, mMn aber genial umgesetztes Detail - noch dazu mit deinem Baustil wirklich gut rübergebracht, dass in diesen Landen nun andere Gesetze herrschen und diese im verwilderten Stil festgehalten.
    Die Idee, Orks auf Pfahlbauten in Sümpfen leben zu lassen finde ich sehr interessant - bisher kannte man sie ja nur als in Steppen, in Tonhäusern mit Strohdächern lebend. :)

    Da die Bildbearbeitung angesprochen wurde: Hier passt's richtig gut rein. Schön düster der Effekt, welchen du hierdruch erzielst --> Klasse!

    Ich bin ja gespannt, ob diese Challange seinen Faden weiterspinnen wird, sprich, dass uns diese Orks nicht zum letzten Mal beschäftigt haben werden. :/

    Nun denn, viel Erfolg für die Challange. :)

    Lg Michael

  • Hallo Markus,


    ein wahrlich großartiger Beitrag. Sowohl von der Bauweise als auch von der fotografischen Nachbearbeitung erste Liga.

    Mich spricht vor allem die Bauweise des Pfahlbaus an, der mit seinen dünnen Stäben sehr fragil aussieht. Und die braunen Kettenglieder machen sich echt gut als Wände.

    Die Köpfe der Orks kannte ich von Lego gar nicht, wobei ich glaube ich nur drei kleinere Sets von Herr der Ringe (noch originalverpackt) habe. Passen aber echt sehr gut.


    Viele Grüße

    Martin

  • Hi Rolli Markus, ^^


    das ist mal eine Photoshopexplosion. Geniale Bearbeitung! Da ich selber oft mit PS arbeite, finde ich es nicht nur aus der Sicht eines Betrachters intressant. Die Stimmung hast du perfekt eingefangen und es ist ein sehr schönes Gesamtkunstwerk enstanden, welches sich gut in einer Zeitschrift oder auf einer Set-Box machen würde ^^


    Durch die krasse und gute Bearbeitung verschwimmt die Grenze zwischen dem Gebautem und der Fotomanipulation. Dadurch fällt es sogar mir schwer genau zu sehen, was gebaut wurde und was eingefügt wurde. Weshalb ich immer ein komplett "unbearbeitetes" Bild hinzufügen würde, um es für eine Bewerter einfacher zu machen.


    Wie auch immer. Wiedermal sehr schön gebaut! Besonders gefallen mir diese Krabben, die mit ihrem "Klicken" als sehr unheimliche Kreaturen vorgestellt wurden. Hoffentlich haben die Abenteurer genug Schlagkraft, um das Untier in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Aber spätestens wenn Shani in Gefahr ist, wird der mysteriöse Krieger, der vor der Akademie zu sehen war sicher auftauchen ^^


    Gruß,
    Chris

  • Hallo Markus :)


    Ich habe deinen Beitrag in den letzten Tagen öfters bewundert und kann nur sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Über die Beiträge für die Challenge aus Großsteinen freue ich mich immer sehr, da ihr immer einen kreativen und erfrischend anderen Zugang zu den Themenstellungen habt :thumbup:


    Die Sumpfszene gefällt mir ausgesprochen gut, neben den technisch hervorragend gebauten Sumpfmonstern finde ich die aus dem Sumpf ragenden Bars als Äste klasse, da diese sehr viel zur gruseligen Atmosphäre beitragen. Auch die Seerosen sagen mir sehr zu und bilden einen schönen Kontrast zum Dark Green. Die Pfahlbauten selbst sind ebenfalls eine Augenweide, hierbei finde ich beispielsweise die Peitschenlaternen super, sowie den Einsatz der braunen Kettenglieder (für diese findest du echt immer wieder eine tolle Verwendung). Auch der Scala Pot in light turquoise macht sich sehr gut, leider gibt es von diesem Teil nicht den passenden Deckel in der gleichen Farbe, aber dies hast du geschickt mit dem Haarteil gelöst, wodurch der fehlende Deckel überhaupt nicht mehr stört.


    Viel Erfolg bei der Challenge :)


    Lg Patrick

  • Vielen Dank für deinen tollen Kommentar, Ben! Und damit auch vielen Dank (wie so häufig in letzter Zeit) für dein Feedback und die Motivation :)

    Die Tricks und Kniffe der Bildbearbeitung (so anspruchsvoll ist das gar nicht) zeige ich dir gerne, ich hoffe, du bringst beim nächsten Besuch etwas Zeit mit ;) Das Sumpfmonster gefällt mir auch ausnehmend gut, so gut, dass ich es direkt ins Regal gestellt habe, damit ich noch länger etwas davon habe. Manchmal passt es einfach.

    Den Inhalt des Fasses überlasse ich deiner Fantasie – die hat da garantiert bessere Ideen als ich ;)


    Haha, der Michael wieder.. Ich muss dich das nächste Mal echt fragen, in Sachen Lore und Hintergrundmythologie bist du unschlagbar ^^

    Freut mich, dass die Pfahlbauten-Idee ankommt und es dabei doch noch nach verwilderten Orks aussieht. War mir wichtig, etwas abseits der üblichen Klischees zu bauen!

    Oh, gespannt bin ich auch! Hat echt Spaß gemacht, überraschenderweise. Habe es eigentlich nicht so mit den barbarischen Nachbarn ;) Danke dir, Michael!


    Vielen Dank, Martin! Ja, LEGO ist immer wieder mal für Überraschungen gut – oder Ben, der die Köpfe hier so gut eingesetzt hat, dass mich das direkt inspirierte. Praktisch zudem, dass es die sogar mit zwei verschiedenen Gesichts-Drucken gibt, sodass sich nicht alle ständig anschreien ^^


    Auf einer Set-Box? :/ Ich glaube, dafür ist das Gebaute zu fragil ^^ Aber freut mich, dass das Endergebnis gefällt.


    Haha, den Nicht-Geralt von der Akademie habe ich schon fast vergessen ^^ Sollte ich mal wieder irgendwo einbauen, damit die Leute sich auf flickr wieder überschlagen ^^


    Vielen Dank, Patrick, deine Kommentare möchte man sich manchmal echt an die Wand hängen :) Die Kettenglieder lassen mich irgendwie nicht los, die sind (wie auch von dir erst kürzlich wieder gezeigt) einfach superflexibel verbaubar. Als Wand(behang) hatte ich sie noch nicht gesehen und das funktioniert erstaunlich gut. Tolle Teile :)

    Diese Scala Pots sind allerdings schon latent nervig. Entweder es gibt keine passenden Deckel oder sie sind so absurd teuer, dass man lieber mit einem offenen Gefäß auskommt. Aber man kann halt nicht alles haben.. Die Farben sind allerdings echt schön :)


    Beste Grüße

    Markus

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.