Avatar

[MRS] Sherlock Holmes: Die Thor-Brücke

  • (Frei nach dem gleichnamigen Roman, geschrieben von Arthur Conan Doyle)



    "Sie haben einen Fall, Holmes?", bemerkte ich. "Ja, ich habe einen Fall, Watson", antwortete er. "Darf ich daran teilnehmen?" "Da gibt es nicht viel teilzunehmen; Sie haben doch schon von Neil Gibson, dem Goldkönig gehört?", sagte er. "Sie meinen den amerikanischen Senator?"


    "Nun ja, er war früher einmal Senator in einem der Weststaaten; aber besser bekannt ist er als der größte Goldminenmagnat der Welt. Nun lebt er in England. Möglicherweise ist ihnen etwas über den tragischen Tod seiner Frau zu Ohren gekommen?", antwortete er.


    "Ja, ich habe davon gehört", erwiderte ich.


    "Lassen Sie mich mal die Einzelheiten erläutern", sagter er,"Die Frau wurde erschossen in den weitläufigen Parkanlagen aufgefunden, ganz in der Nähe der sogenannten Thor-Brücke. In ihrer Hand hielt sie verkrampft einen Zettel, der von einer gewissen Miss Dunbar, die Gouvernante von Mr. Gibsons Kinder, stammt. Diese Frau ist jetzt natürlich die Hauptverdächtige." "Und Sie sollen sie entlasten?", fragte ich.


    "Oder überführen", erwiderte er.


    Nachdem wir am Anwesen des Millionärs angekommen waren, zeigte uns Sergeant Coventrys, der Dorfpolizist es angrenzenden Dorfes, die Leiche der Frau.








    "Sergeant", fing Holmes an,"Haben sie schon einen Verdächtigen?" "Ja, Miss Dunbar.", antwortete dieser. "Ich möchte mal den mürrischen Butler, Mr. Bates, in Augenschein nehmen.", sagte Holmes.






    (l.n.r.)




    Miss Dunbar


    Die Gouvernante ist die Hauptverdächtige. Nachdem Mr. Gibson sich von seiner Gattin abwandte, wurde sie zu seiner Geliebten.


    Mr. Bates


    Der Butler ist seinem Brotherrn sehr ergeben, und außerdem sehr zuverlässig.


    An dieser Stelle warf Holmes etwas ein: "Seine Klamotten entsprechen nicht den gängigen Standards für Butler, aber ich denke das tut nichts zur Sache, Watson"


    Mr. Neil Gibson


    Der Goldminenmagnat wurde in Amerika sehr reich und heiratete dort seine erst kürzlich ermordete Frau. Nachdem ihre körperlichen Reize verblühten, wandte er sich von ihr ab, und machte Miss Dunbar den Hof.




    Wer war wol der Mörder? ;)

    Die Romane des unvergleichlichen Arthur Conan Doyle gehören wohl zu meinen absoluten Lieblings-Büchern, also lag es nahe etwas daraus für den RogueContest zu bauen.

    Allerdings musste ich die Geschichte dafür leicht verändern, aber ich hoffe es gefällt euch trotzdem, auch wenn es viel zu lesen war. ^^

    Natürlich würde ich mich freuen, wenn Ihr euren Tipp abgeben würdet, es ist tatsächlich sehr einfach. ;)

    Mit mörderischen Grüßen,


    BS





  • Hey BS,


    Noch eine schöne kleine Szene hast du da gebaut. Und wieder liegt eine Münze auf dem Boden herum.. :/

    Wer den Mord nun begangen hat kann ich noch nicht sagen, Theorien habe ich einige, wenn auch keine davon völlig ausgereift ist und immer ein kleiner Haken bleibt. Ich bin erst mal gespannt, auf welche Lösungen die anderen Detektive hier kommen!


    Liebe Grüße und natürlich viel Erfolg im Wettbewerb!

    Kit

  • Servus!

    Die Szene und das Rätsel gefällt mir. :thumbup:

    Ich verdächtige ebenfalls die Hauptverdächtige Miss Dunbar. Als Beweisstück würde ich erst mal den Handschuh, der neben dem Pilz liegt sicherstellen. Dieser sollte dringend näher untersucht werden. Ich gehe mal davon aus, dass es sich um das selbe Model handelt, welches Miss Dunbar zu tragen pflegt.


    Viele Grüße

    Boba

  • Avatar

    Als Beweisstück würde ich erst mal den Handschuh, der neben dem Pilz liegt sicherstellen. Dieser sollte dringend näher untersucht werden. Ich gehe mal davon aus, dass es sich um das selbe Model handelt, welches Miss Dunbar zu tragen pflegt.

    Den habe ich auf dem iPad nichtmal gesehen! Aber vielleicht bezieht sich Holmes auch auf die Handschuhe als er den Kleidungsstil des Butlers beschreibt. Möglicherweise hat er seine traditionellen weißen Handschuhe am Tatort verloren und musste deshalb schnell in die alten, schon etwas grauen wechseln, um nicht respektlos zu erscheinen.. :/

  • Haha, wenn Du meinst, dass das viel zu lesen war, warte mal meinen Entry ab. Hab' fast mehr geschrieben als gebaut:-)


    Schöner Beitrag zum Contest, werde mich gleich mal an die Lösung wagen. Ich tippe auf den Butler. Die grauen Handschuhe passen nicht, möglicherweise musste er sie schnell wechseln. Möglicherweise hat er als treu ergebener Diener seines Herrn dessen Mordauftrag ausgeführt, damit dieser endlich "frei" für seine neue Freundin ist.


    Eventuell hat es die Hauptverdächtige auch selbst getan, dafür würde sprechen, dass im Gebüsch nur ein Handschuh in weiß liegt, sowie ihr Schreiben an die Verstorbene, dass diese im Sterben womöglich in die Hand nahm, um den Ermittlern einen Hinweis auf die Täterin zu geben.


    Auch eine Mischvariante wäre denkbar: Der Butler hat Mrs. Neil erschossen und der Sterbenden dann besagten Zettel in die Hand gedrückt, um es so aussehen zu lassen, als wolle die Verstorbene einen Hinweis auf ihre Mörderin hinterlassen.

  • Und noch ein schönes kleines Rätsel, über das wir hier nachdenken können...Der kleine Ausschnitt des Parks mitsamt dem T(h)or gefällt mir sehr gut, Mrs. Dunbar ist natürlich sehr naheliegend als Tatverdächtige, zumal sie als Geliebte das stärkste Motiv hat. Ich kann mir am ehesten vorstellen, dass der Butler im Auftrag von Mr. Neil gehandelt hat.


    Beste Grüße

    Sascha

  • Drei Verdächtigte, ein verlorener weißer Handschuh, eine verlorene Münze vor dem Tor und eine Leiche, die von mindestens zwei der Personen nicht (mehr) geliebt wird. Mehr braucht es nicht, um abenteuerliche Ideen und Theorien wachsen zu lassen.


    Hier muss ich etwas länger drüber nachdenken. Aber ich denke, dass auch die Münze eine Rolle spielt. Und eventuell er seinem Brotherrn mehr als ergeben. Mmh.


    Ich wage folgende Theorie:

    Der Butler war es. Er erschoss die Frau des Gold-Prinzen und legte den Handschuh von Miss Dunbar aus und drückte der Ermordeten den Zettel in die Hand, um all den Verdacht auf sie zu lenken. Die verlorene Münze ist dem Butler aus der Tasche gefallen. Motiv des Butlers ist eindeutig. Er ist verliebt in seinen Brotherrn, was auch auf die Kleidung bestätigt, mit der er sich von einem gewöhnlichen Butler abheben will.


    So, ganz ohne Ziege ausgekommen, diesmal.


    Bin auf die Auflösung gespannt.


    LG, Ben


    PS: Tolle Vignette und schönes Rätsel. Zaun und Tor gefallen mir hier sehr gut. :)

  • "Watson, ich habe den Fall gelöst!", ruf mir Holmes in freudigem Ton zu. "Wir fahren sogleich zu dem Anwesen von Mr. Gibson"


    Als wir ankamen, wartete bereits die Polizei auf uns. "Nun Mr. Holmes, haben sie den Fall gelöst?", fragte der Polizeiinspektor. "Ja, das habe ich", antwortete der Detektiv. "Lassen Sie mich die Einzelheiten erläutern:

    Der Mörder war der Butler, Mr. Bates. Erinnern Sie sich daran, als ich sagte, dass sich die Kleidung des Butler von anderen seines Berufs abhebt? Nun, beim Tatort fand ich einen weißen Handschuh.

    Ich denke, Mrs. Gibson traf sich mit Miss Dunbar im Park, wahrscheinlich um über die Liebschaft zu sprechen. Miss Dunbar verlässt dieses Gespräch daraufhin. Mrs. Gibson, erbost über die Gouvernante, hält den Zettel verkrampft in ihrer Hand. Nun kommt der Butler ins Spiel. Er tötet die Frau des Goldmagnaten, verliert im Eifer des Gefechts allerdings einen Handschuh. Dies merkt er allerdings erst als er wieder im Anwesen war. Also muss er die grauen Ersatzhanschuhe tragen.

    Ob der Mord von Mr. Gibson in Auftrag gegeben wurde, weiß ich leider nicht."


    Ich hoffe, Euch hat dieses kleine Rätsel und seine Auflösung gefallen. :)

    Mein Dank geht außerdem an das Team, welches und wieder einmal mit einem einmaligen Contest-Thema beglückte. ^^

    MfG,


    BS