Marchitecture 2024

  • Ich möchte euch diesen Monat zu einem Bauwettbewerb einladen. Wie einige von euch sich vielleicht erinnern, gab es vor vielen Monden, analog zu Themenmonaten wie FebRovery oder SHIPtember, auch mal Marchitecture, passenderweise zum Bau von Microscale Architekturmodellen. Nachdem diese Tradition allerdings leider noch vor meiner Zeit endete, habe ich mich entschlossen, das ganze wieder ins Leben zu rufen.

    Also findet diesen März wieder Marchitecture statt und jeder ist eingeladen, mit Architecture-MOCs daran teilzunehmen. Die Modelle sollten dabei ein “existierendes” Objekt nachbilden, sich auf menschengemachte immobile Strukturen konzentrieren und kleiner als Minifiguren-Maßstab sein. Das ganze kann in zwei Kategorien erfolgen, zum einen reale Architektur, also real existierende oder historische Gebäude, und zum anderen fiktionale Architektur, etwa aus Filmen, Spielen, oder sonstigen Medien. In beiden Kategorien sind auch digital gebaute Beiträge willkommen, sollten aber versuchen, ein strukturell kohärentes Modell zu schaffen und es mit Teilen in nicht-existierenden Farben nicht zu übertreiben.

    Es gibt natürlich auch Preise zu gewinnen (einige davon dankenswerterweise von Rogue Bricks gesponsert), in jeder der beiden Kategorien jeweils ein LEGO-Set und eine selbst gebaute Trophäe für den ersten und zweiten Platz (der erste entscheidet, was er möchte). Die digitalen Beiträge beider Kategorien kämpfen allerdings separat alle um ein eigenes Preis-Paar. Genauer gibt es ein Burj Khalifa, einen Trench Run und ein kleines Disney Schloss zu gewinnen. Die Trophäen werde ich im Laufe des Monats noch vorstellen.

    Und wie nehmt ihr nun überhaupt Teil? Das ganze läuft ähnlich zum Summer Joust hauptsächlich über eine Flickr-Gruppe (in der man auch weitergehende Infos zum Wettbewerb findet) mit entsprechenden Threads für die beiden Kategorien. Aber auch auf Instagram kann man über den Hashtag #Marchitecture2024 teilnehmen.

    Viel Spaß beim Bauen! (Und natürlich dürft ihr das auch gerne weitererzählen.)

  • Ich frage mich ja bis heute, wie man das sinnvoll ausspricht. March-itecture? M–architecture? Letzteres hört sich weniger dumm an aber wer weiß ^^

    Wie dem auch sei: Freue mich sehr, dass du diesen Klassiker wiederbelebst. Die Welt braucht mehr LEGO Architecture und Micro Scale!

  • Ich frage mich ja bis heute, wie man das sinnvoll ausspricht. March-itecture? M–architecture? Letzteres hört sich weniger dumm an aber wer weiß ^^

    Ja, schwierige Frage. Ich denke sowohl [mɑːt͡ʃɪtɛktʃə] als auch [mɑɹkɪtɛkt͡ʃɚ] und Variationen dieser sind okay. Einzig [maʁçitɛktʃə] führt zu sofortigen Disqualifikation. 8o

    Wie dem auch sei: Freue mich sehr, dass du diesen Klassiker wiederbelebst. Die Welt braucht mehr LEGO Architecture und Micro Scale!

    Es hilft natürlich auch, wenn Veteranen, die sich bei der Organisation verschiedenster Wettbewerbe und Events aufreiben, mit gutem Beispiel vorangehen und mit Rat und Tat zur Seite stehen. ;)

  • Kommen wir nach etwas Verzögerung durch den Druck-Lieferanten nun endlich zur ersten Trophäe, und zwar für die reale Kategorie. Inspiration hierfür war vor allem Chris Hythas Highrises-Projekt und die Idee, dass die Krone eines klassischen Wolkenkratzers eigentlich eine wunderbare Trophäe abgeben würde, waren und sind diese doch selbst so etwas wie Trophäen für die Industriellen, die sie sich haben errichten lassen. Bei der Suche nach einem geeigneten Klassiker, der aber nicht bereits von jedem zweiten MOCer in 3 Maßstäben umgesetzt wurde, landete ich dann schnell beim Woolworth-Gebäude in New York.

    Nicht nur feiert die "Kathedrale des Kommerz" nächsten Monat ihren einundelfzigsten Geburtstag, sie stellt in ihrer Neogotik auch eine interessante Fusion "traditioneller" Architektur mit einem modernen Jahrhundertwende-Wolkenkratzer dar und war für ganze 17 Jahre das höchste Gebäude der Welt. Die Trophäe ist beleuchtungsfreundlich gebaut, auch wenn die Beleuchtung nicht Teil des Preises ist und das Modell leider nicht ganz über ein Teelicht passt. ;)

  • Guten Abend,

    ich wüsste gerne ob es bei dem Wettbewerb zulässig wäre, mit einem Modell vergleichbar zu den LEGO-Skylines teilzunehmen?
    In der obigen Beschreibung steht zwar nicht explizit etwas gegenteiliges, aber Formulierungen wie "die Modelle sollten dabei ein “existierendes” Objekt nachbilden" könnte man so verstehen, dass es sich um jeweils ein Gebäude (und nicht mehrere) handeln sollen.

    Vielen Dank im Voraus,

    VG Ozzy

  • ich wüsste gerne ob es bei dem Wettbewerb zulässig wäre, mit einem Modell vergleichbar zu den LEGO-Skylines teilzunehmen?
    In der obigen Beschreibung steht zwar nicht explizit etwas gegenteiliges, aber Formulierungen wie "die Modelle sollten dabei ein “existierendes” Objekt nachbilden" könnte man so verstehen, dass es sich um jeweils ein Gebäude (und nicht mehrere) handeln sollen.

    Jupp, das ist durchaus zulässig, kein Problem. :thumbup: Das mag sich zwar etwas schwieriger mit Einzelmodellen vergleichen lassen, aber das ist dann das Problem der Jury, bewerten lässt es sich das genau so gut. :D Das "Objekt" wäre in dem Fall dann die Stadt, der Stadtteil oder das Gebäudeensemble. ;)

  • Und als zusätzliche Motivation geht's gleich weiter mit der nächsten Trophäe. Für die fiktionale Kategorie wollte ich gern das Turm-Motiv weiterführen und so mangelt es ja auch in der Populärkultur nicht an Türmen. Nachdem die schwarzen Tolkienschen schon in verschiedensten Varianten, unter anderem auch als Trophäen, verewigt wurden, dachte ich zuerst an den Avengers-Turm. Doch dann kam ich auf einen vielleicht etwas bedeutenderen, aber nicht weniger bekannten Film und habe das LAPD-Hauptquartier aus Blade Runner 2049 gebaut. (Im Nachhinein auch eine gute Entscheidung, weil wir bereits einen Avengers-Turm in Trophäengröße als Wettbewerbsbeitrag haben.)

    Als brutalistischer Klotz ist es zwar etwas grau in grau, bietet aber doch ein paar mehr Detailchen als es zunächst scheint und gibt eine sehr angenehme Trophäenform ab. Der Spinner ist dabei aber natürlich nicht maßstabsgetreu zum riesigen Gebäude.

    Besonders in dieser Kategorie ist das Teilnehmerfeld noch sehr eng (mit momentan genau einem oben genannten Beitrag als Anwärter für diese Trophäe). Das heißt, die Chancen diese zu gewinnen sind noch recht groß, also haut ruhig in der letzten Woche nochmal rein! Mir ist zwar bisher auch noch kein zuckersüßes Stück Architektur eingefallen, aber vielleicht ergibt sich ja am Montag was neues. ;)

  • Kommen wir schließlich zur finalen, aber tatsächlich am härtesten umkämpften Trophäe. Für die digitalen Beiträge habe ich mich entschlossen, ein Projekt auszuwählen, das nie tatsächlich realisiert worden ist und ewig ein Konzept blieb, nach Möglichkeit ebenfalls etwas turmartiges, aber auch nicht einfach nur eine von vielen x-beliebigen gläsernen Säulen. Allerdings findet sich zu vielen modernen "Luftschlössern" auch überraschend wenig Bildmaterial, also hat mich dann schließlich zugegebenermaßen eher der persönliche Kenntnishorizont geleitet und ich habe Frank LLoyd Wrights Projektidee zu den Türmen um St. Mark's-in-the-Bouwerie um 1928 gewählt.

    Als mehrere Wohntürme um die St. Mark's Kirche in Lower Manhattan geplant, stellt das Projekt in Beton, Glas und Kupfer und ohne für Wolkenkratzer übliches Stahlskelett einen der wenigen höhenorientierten Entwürfe Wrights dar und wäre einer der ersten Glas-Wolkenkratzer in New York gewesen. Es scheiterte aber schlussendlich an der Finanzierung zur Zeit der Großen Depression, wenngleich sich einige seiner Ideen fast 30 Jahre später im Price Tower wiederfanden.

  • Ich würde so gern was beisteuern aber vielleicht fehlt mir einfach die Zeit und so ein wenig auf die Expertise, das ist einfach nicht mein Fachgebiet

    Das mit der Zeit ist natürlich verständlich, aber um ein paar Platten zu einem Häuschen zusammenzustecken, braucht es nicht viel Fachexpertise. :) Vielleicht fällt dir ja bis Sonntag noch was...äh...gefährliches ein. ;)

  • Das mit der Zeit ist natürlich verständlich, aber um ein paar Platten zu einem Häuschen zusammenzustecken, braucht es nicht viel Fachexpertise. :) Vielleicht fällt dir ja bis Sonntag noch was...äh...gefährliches ein. ;)

    Tja dachtw ich auch: ein wenig paar Häuschen zusammenstecken geht schnell… und am ende hab ich mit Landschaft und Vig und so ein paar Stündchen gebraucht^^

  • Das mit der Zeit ist natürlich verständlich, aber um ein paar Platten zu einem Häuschen zusammenzustecken, braucht es nicht viel Fachexpertise. :) Vielleicht fällt dir ja bis Sonntag noch was...äh...gefährliches ein. ;)

    Was gefährliches,soso ... dürfen wir bei Marchitecture double dippen? War mir nicht bewusst. Ich habe aber eine andere Idee

  • Was gefährliches,soso ... dürfen wir bei Marchitecture double dippen? War mir nicht bewusst. Ich habe aber eine andere Idee

    Selbstverständlich, das ist die Generalannahme! :D Es gibt doch nichts tolleres, als mit einem Beitrag mehrere Themen geschickt miteinander zu verbinden. Noch dazu, wenn es sich um die beiden besten Bauwettbewerbe des Jahres handelt. 8) Aber mir ist letzte Woche auch nichts zuckersüßes eingefallen und ich habe diese Woche schon eine andere figurenbasierte Idee. ^^

  • Vor knapp einem Monat ging der Marchitecture-Wettberwerb mit ganzen 64 Einreichungen von 37 Teilnehmern zuende. Dabei verteilen sich die Beiträge genau halbe-halbe auf physische und digitale. Zwar war die reale Kategorie mit 55 Beiträgen aus 5 Kontinenten deutlich beliebter, aber auch die 9 Beiträge in der fiktionalen Kategorie verteilen sich sehr breit auf Filme, Serien, Videospiele und Bücher. Zur geografischen Übersicht über alle Beiträge der ersteren Kategorie habe ich auch diese Google-Karte erstellt. Und zur Übersicht über alle Beiträge insgesamt gibt es folgende Collage, in der auch alle Beiträge entsprechend verlinkt sein müssten, wenn man sie sich auf Flickr anschaut:

    53688284298_2a39a5ae7e_o.jpg

    Aber kommen wir schließlich zu den Ergebnissen des Bauwettbewerbs! Mit tatkräftiger Unterstützung der Rogues Justus, Kevin J. Walter und Larsvader haben wir alle Beiträge bewertet und die jeweils besten 2 Beiträge der 3 Kategorien bestimmt.

    In der Kategorie "Reale Architektur" wären das zum einen Toltomeja mit Antoni Gaudís Casa Batlló und Joël Jurg (ancientlegobricks) mit einer Rekonstruktion des Diokletianspalastes im heutigen Split:

    Die Kategorie "Fiktionale Architektur" entschieden Matthias Bartsch (mbmocs) mit Prinzessin Peach's Schloss aus Super Mario 64 für sich, sowie Math Wizard mit Minas Tirith aus LotR:

    Bei den digitalen Beiträgen waren die Gewinner ThomasH mit dem Flagler College in St. Augustine, Florida und Sébastien Houyoux (sebriicks) mit dem Petersdom im Vatikan:

    Zuletzt bleibt mir zu sagen, dass ich selbst extrem viel Freude an dem Bauwettbewerb hatte, von der gesamten Vorbereitung, dem Bau der Preise und kleinen Promo-Builds, über das Verfolgen der vielen Beiträge während des Wettbewerbs, bis hin zur Bewertung und Aufbereitung. Aber ich bin auch sehr glücklich, um nicht zu sagen überrascht, wie gut es insgesamt ankam und wie viele tolle Beiträge am Ende zusammenkamen. Es besteht die nicht geringe Möglichkeit, dass ich in 10 Monaten versuche, das zu wiederholen. ;)

    Bedanken möchte ich mich zum einen natürlich bei den vielen Teilnehmern, ohne deren Beiträge der Wettbewerb ja nix wäre, aber auch bei den Leuten, die mich bei der Organisation unterstützt haben, wie die oben genannten Preisrichter, dbodky und seiner Bewertungsplatform und nicht zuletzt RogueBricks selbst, die ja auch einige der Preise bereitgestellt haben, sowie im speziellen rolli, der mit seiner Erfahrung in Sachen Wettbewerben auch mit Rat und Tat bereit stand.

  • Hey Cristian,

    Danke für das Ausrichten des Wettbewerbs. Da sehe ich viel Herzblut dahinter, auch was nun die Map und Collage anbelangt!!!

    Die Challange hat mich selbst herausgefordert und ich hab mal was neues gewagt.

    Beste Grüsse

    Patric

  • Ich war von diesem Wettbewerb wenig inspiriert, obwohl ich ihn sehr interessant finde.

    Vielleicht fehlte eine "freiere" Kategorie (die nicht die Nachbildung eines existierenden Gebäudes in der Realität oder Fiktion erfordert).

    Letztendlich war es meine Teilnahme an den RogueOlympics, die mir ermöglichte, hier etwas vorzuschlagen!

    Es gab sehr schöne Kreationen.

    Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner (es ist wohlverdient!)

    Bravo und vielen Dank an die Organisatoren!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!