Beiträge von Felix-the-Builder

    Lieber Ben,


    dem Nachruf ist nicht viel hinzuzufügen, ich kann mich nur anschliessen. Ich bin froh, Dich kennengelernt zu haben.

    Du wirst mir immer als wertvoller Mensch im Gedächtnis bleiben.


    LG Michael

    Hallo Rogues,


    ich möchte Euch heute mein neuestes MOC vorstellen. Es handelt sich um einen LEGO Automat bzw. ein kinetisches Modell eines...


    Osterhasen


    Ja, ja, ich weiss, ich bin spät dran, aber irgendwo auf der Welt wird sicher auch jetzt noch verspätet Ostern gefeiert :)




    Eigentlich sollte es zu Ostern fertig werden, ich lag auch gut in der Zeit, aber dann kamen mir "leider" die RogueOlympics dazwischen ;)


    Nun, dann war es tatsächlich kurz nach Ostern fertig, doch ich wollte erst noch ein tolles Video drehen, da musste ich dann noch auf meine neue Studio-Beleuchtung warten...


    ... dann kam Pfingsten ...


    ... dann war ich krank ... und, nun endlich am letzten Wochenende konnte ich das Video schneiden.


    Hier der Link zu YouTube, bitte unbedingt ansehen!


    YouTube Video: A Rabbit's Workout





    Wie einige von euch wissen, bin ich ein großer Freund von LEGO Automaten und alles, was sich in MOCs bewegt.

    Diesen Automat hatte ich schon länger auf meiner Bau-Liste, nun hat es endlich mit der Verwirklichung geklappt.


    Noch ein paar Worte zur Umsetzung.


    Inspiration war die Osterdekoration in einem Shoppingcenter, die ich vor einigen Jahren bestaunt habe. Da gab es allerhand überlebensgroße Hasen, die allerlei sportlichen Aktivitäten nachgingen.

    Sofort kam ich auf die Idee, den Hasen an der Reckstange in LEGO zu verewigen. Die Umsetzung hat sich dann leider ein paar Jahre verzögert.


    Als erstes habe ich natürlich den Hasen gebaut, zuerst den Kopf. Design und Beweglichkeit als Kriterien führten dazu, dass er doch etwas größer und schwerer ausfiel, als ich mir das ursprünglich gedacht hatte... So ein ausgewachsener Body Builder Hase bringt ganz schön was auf die Waage!


    Der Antriebsmechanismus mit einem guten alten Technic XL Motor und seinem ordentlichen Drehmoment war schnell konstruiert. Doch erste Tests waren mehr als ernüchternd, hat sich der Mechanismus doch sehr schnell von selbst zerlegt und jedesmal musste der arme Hase darunter leiden... Fußbrüche, Beinbrüche, ausgerissene Arme, abgerissene Ohren, abgeschlagener Kopf.

    Nein, Testhase zu sein macht bei mir keinen Spaß.


    Durch die Hebelwirkung und das Gewicht des Hasen muss der Antriebsmechanismus so einiges aushalten.


    Dann kam mir die Idee mit dem LEGO Gegengewicht - diese Gewichtsstein ist genial, da sind dann gleich mal ein paar per BL zu mir gewandert.


    Dann noch Knebelräder anstelle von Zahnrädern an den entscheidenden Stellen eingesetzt und es hat funktioniert!


    Der Rest war Design als Erholung von der Technik-Tüftelei mit schönen großen Karotten, Mohrrüben-Hanteln und natürlich Ostereiern. Alles was ein Osterhase so braucht.


    Ggf. stelle ich das Modell dann auch auf der diesjährigen Bricking Bavaria auf unserem RogueBricks Gemeinschaftsstand aus ... es sei denn es fällt bei Euch gnadenlos durch ;)


    Viel Spaß und Keep bricking

    Michael

    (Felix the Builder)


    P.S. Wenn's Euch interessiert kann ich mein neues Studio-Beleuchtungsequipment mal unter Hardware&Software vorstellen...

    Herzlichen Glückwunsch, an die drei Erstplatzierten - ihr habt die Plätze wirklich voll verdient!


    Weiterhin auch Glückwunsch an alle Mitplatzierten. Allesamt tolle, kreative MOCs mit viel Herzblut und Freude am Detail entstanden.
    Ich freue mich persönlich sehr über den fünften Platz!


    Es hat mir mal wieder sehr großen Spass bereitet, an den Rogue Olympics teilzunehmen, definitiv einer meiner Lieblingswettbewerbe.

    Bin im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder mit von der Partie.


    Und natürlich auch von mir ein ganz großes Lob und Respekt an das Organisationsteam für die tollen und herausfordernden Themen und die perfekte Organisation des Wettbewerbs.


    LG Michael (Felix the Builder)

    Den 1960er Film muss man natürlich auch aus der Perspektive der damaligen Zeit betrachten. Wirkt heute auch recht antiquiert, v.a. die Effekte ^^

    Die Schauspieler agieren auch noch eher wie Theaterschauspieler.

    Hat aber seinen Charme und das war halt für mich der erste Film zum Thema, den ich als Kind gesehen habe. Das Ende ist für mich auch schlüssiger oder auch befriedigender als das des neueren Films.

    Vielen Dank für eure lieben Kommentare.


    Ja, die Zeitmaschine liegt mir wirklich am Herzen. Ich habe eigentlich ein deutlich größeres MOC seit Ende letzten Jahres in Arbeit (zumindest bislang im Kopf ;)). Das wird dann ein kinetische Modell mit einem kompletten Setting drumherum. Ist aber ein echt großes Vorhaben. Da habe ich mich dann entschlossen, zumindest für den Wettbewerbsbeitrag schon einmal die Zeitmaschine zu bauen, konnte einfach nicht wiederstehen. :)

    That's a nice figure and a great setting. I totally agree with you, we are too much relying on photo editing in general when we actually want to build and present our MOCs. Often photo editing can distract from the MOC itself and hide its flaws so less editing is sometimes better.

    Interstellar ist auch definitiv einer meiner Science Fiction Lieblingsfilme der letzten Jahre.


    Von daher tolles Thema und wiedermal perfekt die Schlüsselszene des Films umgesetzt.

    Toll auch die Spiegel-/Wischeffekte, die in Deinem Bild, wie im Film, die Überlappung der Dimensionen darstellen.


    Glückwunsch!

    Hier kommt nun mein finaler Beitrag zur diesjährigen Rogue Olympics, Runde 8, Thema "Zeit".


    Als erstes kam mir ein Thema in den Sinn, das ich schon seit einiger Zeit vorhabe, zu verfolgen, Die Zeitmaschine nach H.G. Wells.


    Von klein auf war ich fasziniert von der Vorstellung durch die Zeit zu reisen. Der Vorstellung wurden mit der 1960er Verfilmung "The Time Machine" auch die Bilder geliefert.

    Den Film mag ich sehr, auch wenn er sich nicht detailgetreu an das Buch von H.G. Wells hält. Dieses ist wohlgemerkt bereits 1895 entstanden und gilt als Meilenstein der Science Fiction Literatur und zeitkritisches Werk.


    Die neue Verfilmung aus 2002 ist zwar filmtechnisch auf dem neuesten Stand und hat auch ihre Reize, ich finde sie aber nicht so gelungen wie die 1960er Verfilmung.


    Das Steampunk Genre wurde ebenfalls durch The Time Machine angeregt, verbindet es doch den Retro-Look des viktrianischen Zeitalters mit Science Fiction Elementen.


    Hier nun meine Interpretation der Zeitmaschine in weniger als 101 Teilen.



    Zum Vergleich ein Bild aus dem 1960er Film und ein Nachbau als Kunstobjekt, die mir als Vorlage dienten.







    Viel Spass!


    Es hat mir jedenfalls wieder großen Spass gemacht, an der diesjährigen RogueOlympics teilzunehmen. Ich habe es geschafft, an jeder Runde teilzunehmen, auch wenn ich manchmal zeitlich sehr beschränkt war.


    Jedenfalls einer meiner absoluten Liebslingswettbewerbe. Von daher vielen Dank ans Organisationsteam, den Wettbwerb auch dieses Jahr wieder auf die Beine zu stellen. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!


    Viele Grüße

    Michael aka Felix the Builder