Avatar

Contest-Kampagne: Die Klingen des Lichts

  • Hat noch jemand eine gute Idee?

    Oder sollen wir den Mehrheitsbeschluss nehmen? Ich warte noch 30 Minuten.


    1. a) Klare Sache - Tifa ist die Mörderin. (2 Stimmen =17%)
    2. b) Jemand anderes steckt hinter der Sache. (2 Stimmen = 17%)
    3. c) Lamira Adan treibt ein falsches Spiel. (8 Stimmen = 67%)


    Also Lamira Adan treibt ein falsches Spiel?

  • Respekt👌🏻


    Mehr Infos heute Abend.

  • Ich muss Euch mit den Einzelheiten dank Real-Life noch vertrösten, möchte Euch aber auch nicht auf die Folter spannen:


    Der Fall wurde richtig gelöst. Es ist unfassbarerweise Lamira Adan, die Lyratis attackiert und danach Finnea getötet hat, ehe sie von der aufwachenden Tifa überrascht wurde. Beweisführung von Sylon Holmes weitgehend korrekt, in einem vorherigen Beitrag wurde von jemand anderem auch das Motiv enthüllt.


    Was jedoch wirklich hinter dieser Sache steckt und warum eine so herzensgute und liebenswerte Person wie Lamira etwas derartiges tun konnte, kann ich Euch leider aufgrund einiger Real-Life-Pflichten erst morgen Abend in Gänze präsentieren, ist es doch gleichsam an die letzte Aufgabe gebunden.


    Und wir wollen das ja nicht hinrotzen, sondern gebührend abfeiern, Gentlemen😇


    Bis dahin schon einmal: Gratulation an alle zu Fallösung und Deduktion, besonders modestolus Beiträge haben mich prächtig unterhalten, aber ihr wart alle super Detektive👌🏻

  • Moin,


    kein Problem, Real-Life geht immer vor und da kann immer mal was querschlagen. Ganz entspannt, nur nichts überstützen, ich für meinen Teil kann mit der Begründung natürlich warten. Erst mal die wichtigen Dinge in Ordnung bringen und dann machen wir hier weiter.


    Liebe Grüße

    Thomas


  • Es dauerte eine Weile. Doch schließlich traten die Gefährten wieder an die beiden Frauen heran, die bis vor kurzem noch Teil dieser Gruppe waren und nun gefesselt am Boden hockten.


    "Die Sache ist klar: Eine von Euch beiden hat Finea ermordet" sprach Gabriel. "Lyratis hat Wache gehalten. Elfen haben seit jeher besonders gute Ohren. Er hätte jede Bewegung von außerhalb des Lagers wahrgenommen und darauf reagiert. Er ist aber genau dort niedergeschlagen worden, wo er seinen Posten bezogen hatte. Im Moment des Niederschlags war er also arglos. Und das wäre nur der Fall, wenn sich ihm jemand von innerhalb des Lagers genähert hätte, jemand, von dem er weiß, dass es ein Freund ist."


    Ser Gerwain fuhr fort: "Tifa sagt aus, sie sei aufgewacht. Sie benötigte erst eine Fackel, um in dieser dunklen Nacht zu erkennen, dass Lyratis nicht eingeschlafen, sondern niedergeschlagen worden war. Und auch Finneas stattlich blutende Wunde konnte sie erst bei näherer Betrachtung im Fackelschein erkennen. Als das Lager erwachte hielt Tifa zwar die Tatwaffe in Händen. In ihrer anderen Hand aber eben auch -eine Fackel."


    Johannes von Looshain stellte klar: "Lamira dagegen will all das in völliger Dunkelheit ganz und gar ohne eine Fackel erkannt und in kürzester Zeit erfasst haben, um uns andere zu 'warnen'? Wie hat sie überhaupt unfallfrei den Weg zum Bären finden könnnen? Der -soweit ich es bisher beobachtet habe- nachts lieber jagt anstatt auf nächtliche Besuche seiner Herrin zu warten."


    Lugann warf Lamira einen drohenden Blick zu -und er war immerhin derjenige in der Grupe, mit dem man am allerwenigsten aneinander geraten wollte. "Die echte Lamira hätte das gewusst. Und Finnea niemals getötet. Stellt sich die Frage: wer bist Du mordendes Miststück?"


    Die Züge der vermeintlichen Lamira Adan verfinsterten sich. Sie wirkte von dem drohenden Blick Luganns keinesfalls eingeschüchtert.


    "Ihr Narren" sprach sie nun, mit einer völlig anderen Stimme. "Ihr glaubt, Ihr hättet schon gewonnen -aber da irrt ihr Euch!"


    Der Dämon materialisierte sich aus der Luft, schien wie wabernder Nebel Lamiras Körper zu entweichen, welcher daraufhin mit einem hörbaren Keuchen zu Boden fiel.


    "Schnell, befreit mich, damit ich dieser Dämonentante das Fell über die Ohren ziehen kann" verlangte Tifa energisch. Ottokar von Holmburg ließ sich nicht zweimal bitten. Nur einen Augenblick später hielt er seine Angebetete in den Armen und hauchte ihr verliebt einen Kuss auf die Lippen.


    "Das ist ja ekelhaft!" erklang plötzlich eine hasserfüllte Stimme, es war die eines Mannes. Alles schien plötzlich gleichzeitig zu geschehen. Der Kuss zwischen Tifa und Ottokar, das Nahen von Schritten und der wabernde Nebel, der schließlich und endlich zu einer wahrhaft furchterregeden Gestalt verschmolz -es war Trübsal.




    Während Trübsal die Gefährten mit eiskaltem Blick musterte kam das Geräusch der herannahenden Gestalten immer näher. Die Dunkelheit war erschienen, um den Helden des Lichts endgültig den Garaus zu machen.


    Rücken an Rücken standen die Gefährten und zückten nacheinander die Klingen des Lichts.


    Die Schattenfürsten waren mächtig. Und ihr Anführer war erschienen, um mit ihnen zu kämpfen.


    "Diener der Dunkelheit, kämpft!" erklang die zischende Stimme des ehemaligen Adalbert Highwater. Die Dunkelheit hatte ihn gezeichnet und zu einem Monster werden lassen, das nur noch das Ziel völliger Zerstörung kannte.


    Ottokar und Tifa ließen voneinander ab, zückten ebenfalls ihre Lichtklingen und stellten sich zu den anderen.


    "Lasst uns gemeinsam kämpfen!" rief Tifa. "Für die Neun Reiche!"


    "Für die Neun Reiche!!" erklang der Chor der Gefährten.


    "Für...die....Neun....Reiche...!" erklang plötzlich ein Ächzen neben ihnen. Es war Lamira! Schwach und benebelt erhob sie sich, taumelnd und unsicher. Ein Schatten ragte hinter ihr in der Dunkelheit auf und schwang ganze vier Waffen, denn die Kreatur hatte vier Arme. Vernichtung war gekommen, um Lamira Adan einen tödlichen Hieb zu versetzen.


    Noch immer benommen griff Lamira nach ihrer Lichtklinge. Der Dämon hatte sie fast erreicht und die Gruppe stand zu weit von ihr weg, als das noch jemand reagieren konnte.


    Vernichtung holte mit der Axt aus. Er zögerte nicht und ließ den Hieb auf die noch immer wehrlose Lamira Adan herabsausen, als plötzlich ein Knurren zu hören war und sich eine riesenhafte, massige Gestalt auf Vernichtung stürzte und den Dämon mit Wucht zu Boden riss -Beor!


    Jetzt hatte auch Lamira ihre Klinge entfacht und stürzte sich, noch imer unsicher auf den Beien, todesmutig ihrem Bären hinterher. "Auf sie!!" brüllte Lugann und setzte sich nu ebenfalls in Bewegung. Der Kampf hatte begonnen!





    Aufgabe: Zeigt uns Eure Helden mit einer Lichtklinge im Kampf gegen die Schattenfürsten. Habt Ihr für die Dämonen nicht die passenden Teile, könnt Ihr gern tricksen und sie nur von hinten zeigen, leicht variieren oder auch nur Euren Helden allein in einer spektakulären Kampfpose inszenieren.


    Wirklich Pflicht ist nur die Lichtklinge!


    Was schönes zum Finale, ohne Stress, parallel zur Abstimmung. Maximal 10x10 Noppen, eine Woche Bauzeit. Danach gibt es dann den großen Epilog, der die Season 3 der Neun Reiche final abschließt. Ausschüttungen werden noch vorgenommen und Werte aktualisiert für alle RPG-Spieler.


    Abgabeschluss: Sonntag, 26. Mai 2019, 23 Uhr 59.

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.