Avatar

Figbarf -TKKG

  • Hallo Leute!


    Hier mein Figbarf zur aktuellen Challenge "Childhood Classics".


    Nachdem Ben fantastisch mit den drei Fragezeichen vorgelegt hat, die ich ja vor einigen Jahren auch schon einmal in ein paar Vignetten gebaut habe, habe ich nun endlich die Gelegenheit gefunden, mal die Numero 1-Hörspielreihe meiner Kindheit in Lego zu verewigen: Die Rede ist von TKKG -den Profis in spe.


    Tim (ehemals Tarzan), Karl, Klößchen (Willi) und Gaby samt Hund Oskar sind denke ich auch heute noch den meisten ein Begriff. Bei der Umsetzung habe ich mich mehr an den Zeichnungen und Beschreibungen in den Büchern als am letzten Kinofilm orientiert (den ich aber sehr cool fand':-)


    Hier erstmal die Protagnisten samt ein paar typischer Accessoires:



    Wir sehen von links nach rechts:


    Peter Carsten aka Tim / Tarzan. Der Häuptling der Bande, Internats-Zimmerkumpel von Klößchen (Bude "Adlernest)"und der derbste Sprücheklopfer unter dem Himmel. Die ganz alten Folgen werden heute nicht mehr verkauft. Aus gutem Grund, denn die Lines, die besonders der ehemalige Tarzan so raushaut, sind heute kaum noch Kinderzimmer-kompatibel. Der Wortwitz von Autor Rolf Kalmuczak ist trotzdem legendär für alle, die mit der Reihe aufgewachsen sind ("Das haut den stärksten Eskimo vom Schlitten!" / "Wenn er das nochmal macht, kriegt er eins auf den Rüssel, dass die Zähne Samba tanzen" / "Klapp' mal die Flügel zusammen, muss ja nicht gleich jeder sehen dass Du'n Engel bist"/ "Ihnen gehört sicher der Porsche der draußen steht. Sicher kleben sie irgendwann an einem Chaussébaum. Und wenn wir dann vorbeiradeln sagen wir: Gerast wird immer, gestorben auch. Schrott ist gefragt. Der hat es hinter sich", etc., etc.). Sascha Dräger in dieser Rolle ist seit bald 40 Jahren einfach purstes Hörspiel-Gold und spricht diese Rolle bis heute. Tim ist Halbwaise, ein absoluter Gerechtigkeitsfanatiker, liebt Gaby, sein Rennrad sowie Kampfsport und Volleyball. Er hilft den Schwachen, verprügelt die Bösen und rettet Männer, Frauen und Kinder. Kurz gesagt: Tim ist der Typ der wir eigentlich alle heimlich gerne sein wollen:-)


    Gemäß der alten Folgen hat Tim/Tarzan in meinem Figbarf gleich zwei bewaffnete Typen mit seinen Judo-Skills flachgelegt. Wie in den Büchern oft beschrieben, handelt es sich dabei oft um Punker oder Typen, die (oberflächlicherweise) irgendwelche auffälligen äußerlichen Merkmale wie Narben oder besondere Nasenformen ("Schiefnase"/"Boxernase"/"Geiergesicht") aufweisen.


    Karl, genannt der Computer darf gerade nicht gestört werden. Er testet seine neueste Erfindung, die so genannte "Banozifa" (Kurzform für "Banknotenzinkerfarbe" aus der Folge "Wer hat Tims Mutter entführt?"). Karl hat ein fotografisches Gedächtnis und ist mit seiner furztrockenen Art oft besonders witzig -wenn er denn einmal zu Wort kommt. Gesprochen wurde Karl von Anfang an bis vor kurzem von Niki Nowotny. Aus bislang mW unbekannten Gründen wurde er vor einiger Zeit durch einen anderen Sprecher ersetzt.


    Willi Sauerlich, genannt Klößchen. Sein Vater ist Schokoladenfabrikant und Klößchen permanent auf Schoko. Immer ne Tafel am Hals, bzw. einen flotten Spruch auf den Lippen, ist der oft etwas begriffsstutzige und tollpatschige Klößchen neben Tarzan der absolute Publikumsliebling. Seine Eltern schenken ihm gern mal teure Dinge wie ein Fernglas oder eine Fotokamera. Damit fangen einige Geschichten an, bzw. finden Fälle ihre Lösung, wenn durch das Fernglas zB zufällig Wilddiebe beobachtet werden ("Auf der Spur der Vogeljäger") oder zufällig etwas fallentscheidendes fotografiert wird ("X 7 antwortet nicht“ / "Spion auf der Flucht"). In den Hörspielen wird seine Rolle seit Folge 1 an ununterbrochen von Manou Lubowski gesprochen und hat auch einige absolut unsterbliche Sätze herausgebracht ("Lassen sie uns das Geld, ja? Ich geb' ihnen auch eine Tafel Schokolade!" )


    Gaby Glockner, genannt "Pfote" ist nicht nur das hübscheste Mädchen der Schule, sondern auch eine 1a Schwimmerin (daher die Pokale). Sie liebt ihren Hund Oskar über alles (und insgeheim selbsterständlich auch TKKG-Häuptling Tim). Von ihrem Vater, dem Kriminalkommissar Glockner (siehe zweites Bild) mopst sie gern mal einen Steckbrief ("Schwarze Pest aus Indien") aus dem Revier oder erhält Informationen über Verdächtige. Außerdem lässt sie sich gerne mal entführen oder als Geisel nehmen -es geht ja schließlich nichts über lieb gewonnene Klischées ("Entführung in der Mondscheingasse"/ "Gefangen in der Schreckenskammer"/ "Heißer Draht nach Paradiso", etc., etc.). Sprecherin von Gaby war mit kurzer Unterbrechung durch Scarlett Lubowski bis zu ihrem viel zu frühen Tod die fantastische Veronika Neugebauer. Ihre Nachfolgerin, Rhea Harder, dass muss ich mal hinterlegen, trifft diese Rolle allerdings ebenfalls ganz hervorragend.




    Hier eine kleine Auswahl wiederkehrender Nebenrollen der Serie, ebenfalls von links nach echts:


    Kriminalkommissar Emil Glockner ist Gabys Vater, väterlicher Freund von Tim und immer zur Stelle, um die Bösewichte zu verhaften, die Tim vorher 'verhaftungswillig' gesuplext hat. Manchmal kommt er sogar zur Einsatzstelle, ohne dass Tim ihm am Telefon noch eine Adresse sagen muss (legendäres Telefonat in "Kampf der Spione").


    Hermann Sauerlich ist Klößchens Vater und ein millionenschwerer Schokoladenfabrikant. Ist immer mit nem Köfferchen voll Kohle zur Stelle, wenn mal wieder einer aus der Bande entführt wurde oder sonst irgendwie Not am Mann ist. Gehört zwar zu den "Guten", allerdings hat ihn der Autor schon auch in seiner Rolle des Geschäftsmann hier und da mal etwas leicht "großkotzig" dargestellt.


    Susanne Carsten ist Buchhalterin bei der Neuzeit-Chemie (zumindest bis nach der Folge "Wer hat Tims Mutter entführt?"). Sie hat ihren Sohn Tim aufs Internat geschicht, damit er die bestmögliche Ausbildung bekommt und arbeitet hart, um das teure Schulgeld aufzubringen. Tim dankt das mit guten Noten, bringt seine geliebte Mutter aber auch oft um den Verstand, weil er die Neigung hat, sich durch seinen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn in Gefahr zu begeben. Diese Eigenschaft hat er von seinem Vater, dem bei einem Unfall verstorbenen Diplom Ingenieur Maximilian Carsten.


    Dr. Olaf Freund ist der Schulleiter des Internats und wurde im Laufe der Zeit mitunter von vielen Titanen des deutschen Hörspiels vertont (u.a. Manfred Steffen, Norbert Langer & Hans Clarin). Er drückt bei TKKG ob ihrer Verdienste öfter mal ein Auge zu, zögert aber auch nicht, Tim für seine nächtlichen Ermittlungsausflüge mal einen Verweise auszusprechen ("Terror aus dem Pulverfaß").


    TKKG ist eine Reihe, die ich immer wieder höre, im Wechsel mit anderen Hörspielreihen und ist einfach ein fester Teil meiner Kindheit. Die Reihe hat einie Veränderungen durchlebt, heute ist sie zwar immer noch gut, allerdings wurde fast alles auf heutige Gepflogenheiten zurückgefahren -es wird nicht geflucht, Tim prügelt sich nicht mehr, die Ermittlungen laufen weniger verwegen ab. Die Serie war in ihrer Frühphase durchaus nicht unumstritten und es gab auch wirtklich einzelne Äußerungen oder Formulierungen, die ich schon damals als Kind irgendwie nicht so gut gewählt fand', aber entgegen böser Zungen war TKKG nie frauenfeindlich (eher lange Zeit übertrieben altmodisch á la "Du bleibst zuhause Gaby, das ist Männersache!") oder gar rassistisch, da wird in oberflächlich anrecherchierten Artikeln junger online Redakteure heutzutage doch schon einiges etwas verdreht.


    So, das mein erster Beitrag zur wunderbare "Childhood-Classics" Challenge, toller Start ins Lego-Jahr, bin gespannt, was von Euch noch so kommt:-)

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.