Avatar

Review 75326 Boba Fetts Thronsaal


  • Dem Jango sein Sohn sein Palast



    Verehrte Rogues,


    nach der Überschrift ahnt ihr es vermutlich schon, ich werde mich mit diesem Review dem Set 75326 widmen, das Lego unlängst unter dem Namen Boba Fetts Thronsaal veröffentlicht hat.


    Dieses Set wurde mir von Lego über unsere RLOC für ein Review zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die Möglichkeit, dieses Set auf Herz und Nieren prüfen zu dürfen. Trotzdem wird in die Bewertung natürlich ausschließlich meine eigene Meinung einfließen.


    Bevor wir aber nun tiefer Eintauchen in die Gemächer des neuen Daimyo von Mos Espa, kommen hier zunächst mal die harten


    Fakten:

    Setnummer: 75326

    Name: Boba Fetts Thronesaal / Boba Fett’s Throne Room

    Themenreihe: Star Wars

    Altersempfehlung: 9+

    Teilezahl: 732

    Minifiguren: 7

    Maße: L35,5cm T21cm H18cm

    UVP: 99,99€

    Preis pro Teil: 13,66ct

    Verfügbarkeit: ab 01.03.2022


    Worum gehts?

    Das Set liefert uns einen Teil des Palasts von – aktuell – Boba Fett auf Tatooine. Durch die enthaltenen Minifiguren kann die Szene eindeutig dem Moment der Übernahme des Palastes durch Boba und Fennec Shand zugeordnet werden. Darüber wird im Kontext der Serie, auf der das Set basiert, noch zu reden sein.


    Die Box



    Auf der Vorderseite sehen wir das Gebäude, worin sich einige der Minifiguren mit Blastern beschießen und vor allem noch Bib Fortuna auf dem namensgebenden Thron von Boba sitzt.

    Unten links erfahren wir durch die Minifigur-Versionen von Boba und Fennec, dass wir das Set innerhalb des Star Wars Universums The Book of Boba Fett zuordnen können. Unten rechts wird uns ein Line-Up der sieben enthaltenen Minifiguren präsentiert. Wer bisher nur The Book Of Boba Fett geschaut hat, mag sich fragen, wer einige dieser Leute sind.



    Auf der Rückseite werden im Großformat Bib Fortuna und seine Tänzerin freundlich von dem Quarren verabschiedet, nachdem sich nun Boba auf und Fennec neben den Thron gesetzt haben. Auf mehreren kleinen Bildern erfahren wir zudem mehr zu den Spielfunktionen des Sets. Mein Favorit ist übrigens die Funktion, dass man den Quarren und den Gamorreaner zusammen an einen Tisch setzen kann.


    Der Inhalt




    Sechs Tüten für die einzelnen Bauabschnitte und angenehme sechs Sticker, dazu ein einziges Heft für die Bauanleitung. In jeder Hinsicht überschaubar.


    Der Aufbau



    Mit Tüte 1 wird mit der Basis und den Wänden und Thronsaals begonnen, inklusive späterem Geheimfach. Hier begegnet uns auch direkt die Minifigur von Boba. Und da es SEIN Thronsaal ist, der auch noch mit den nächsten zwei Tüten weitergebaut wird, kommen die übrigen Figuren standesgemäß erst ab Tüte 4 wieder ins Spiel.



    Durch Tüte 2 bekommt der Thronsaal Inneneinrichtung und ein ziemlich flaches Dach. Zudem werden 1/3 der Sticker verklebt.



    In Tüte 3 finden wir die Teile, die für die aufklappbare Rückwand des Thronsaals notwendig sind. Hierdurch bekommt das gesamte Bauwerk noch mal sechs zusätzliche Noppen Tiefe und die Bezeichnung „Saal“ wird ein wenig berechtigter. Damit ist dieser Saal erstmal fertig, zum Thronsaal wird er allerdings erst zum Schluss.



    Mit Tüte 4 wird der gesamte linke Teil des Palasts, ein kleine Sitznische mit Tisch und Kaltgetränken, gebaut sowie die Basis des rechten Teils. Als Figuren gesellen sich nun die Tänzerin und der Weequay zu Boba.



    Mit Tüte 5 wird auf der rechten Basis zunächst der Eingangsbereich samt Tor und darauf noch ein Turm mit Kanone gebaut. Auch mit den Figuren geht’s nun Schlag auf Schlag weiter, die Riege wird um Fennec und den Gamorreaner erweitert.



    Zu guter Letzt wird dann in Tüte 6 nur noch der Thron inklusive einteiligem Rancorgrubengitter gebaut. Auf dem Thron werden dann auch die restlichen 2/3 der Sticker angebracht. Lustigerweise ist ausgerechnet in dieser Tüte neben dem Quarren auch nun Bib Fortuna enthalten, nachdem ja Boba zunächst für drei Tüten einen Thronsaal für sich alleine hatte...



    Übrig bleiben wie gewohnt ein paar Kleinteile.


    Der fertige Palast







    Nach ca. 1 ½ Stunden entspanntem Bauen steht vor uns ein kleiner Palast mit dem namensgebenden Thronsaal als zentralem Element. Die beiden Nebengebäude sind daran über Hinges verbunden, wodurch der Palast in verschiedenen Positionen ausgestellt werden kann. Ebenso lässt sich die Rückseite des Thronsaals aufklappen, was eine bessere Bespielbarkeit ermöglicht, da das Dach fest verbaut ist und sich nicht abnehmen lässt.




    Neben den diversen Auf-, Zu, und Umklappmöglichkeiten könnt ihr auch noch eure Minifiguren mit Hilfe von Dreh- und Kippschaltern vom Thron und die Treppen runter fliegen lassen (nicht im Bild: das Eingangstor. Dieses lässt sich öffnen, indem man es nach oben schiebt).



    Das bei Tüte 1 erwähnte Geheimfach kommt zum Vorschein, wenn man den Thron nach vorne zieht. Darin hat jemand zwei Blaster und zwei Beskarplatten versteckt.


    Ich kann nicht beurteilen, ob die 1x2 Plate vor dem Thron eine vom Designer so gewollte Funktion ist, finde es aber durchaus erwähnenswert, dass man dadurch die Beine einer Minifigur so platzieren kann, dass es aussieht, als würde sie anatomisch richtig auf dem Thron sitzen (siehe Titelbild weiter oben).


    Das Palast Ensemble






    Unsere Protagonisten Boba und Fennec sind die am aufwendigsten bedruckten Figuren in dem Set. Boba ist in dieser Form bereits in der Slave I seinem Starship erschienen. Bei Fennec handelt es sich um die gleiche Figur wie in dem Light Cruiser, allerdings kommt sie dieses Mal nicht mit ihrem Helm, sondern vorlagenkonform mit einem Haarteil. Dieses ist allerdings auch nicht exklusiv, sondern kommt noch bei einer City Tierärztin und Makkari von den Eternals vor.




    Alle anderen Figuren sind ausnahmslos exklusiv in diesem Set enthalten. Bib Fortuna hat der Vorlage angepasst dickere Lekku und ebenfalls schön bedruckte Teile für Torso und Beine. Der Gamorreaner und der Weequay haben gegenüber ihren letzten Versionen von 201/2013 die notwendigen Updates erfahren und die Theelin Tänzerin und der Quarren sind bisher noch nie in Minigurenform erschienen.


    Fazit


    Es ist bei mir wie so oft in letzter Zeit mit Star Wars Sets. Für das, was am Ende vor mir steht, fühlt sich die veranschlagte UVP viel zu hoch an. Das Gebäude sieht sehr klein aus, da es durch die flachen Dächer gedrungen wirkt. Ich habe große Zweifel, dass bspw. die Jabba-Figur (sollte man im RotJ-Kontext damit spielen wollen) dort genügend Platz finden würde. Dabei ist der Palast ein schönes und solides Bauwerk, das man als Star Wars Fan auch durchaus als das erkennt, was es sein soll. Darüber hinaus fängt es die Vorlage im Kontext der Serie in weiten Teilen passend ein, wobei mir der eigentliche Thronsaal und insbesondere der Thron sehr gut gefallen. Schön finde ich auch, dass der Palast von allen Seiten sowohl ausgestellt als auch bespielt werden kann.


    Nachdem ich ihn nun bereits schon zweimal erwähnt habe, muss der eigentliche Kontext des Sets natürlich angesprochen werden, da ich damit das größte Problem habe. Da ich zufällig als repräsentative Zielgruppe eine paar Kinder zu Hause habe, die als erste Star Wars überhaupt The Book of Boba Fett gesehen haben, hatten diese beim Betrachten des Sets schon ein paar Fragezeichen über ihren Köpfen. Sie kannten die Szenen nicht, die das Set zum Nachspielen bietet, und den Hauptantagonisten haben sie nie in der Serie gesehen.

    Ich finde, das Bobas Thronsaal bzw. der Palast eigentlich ein perfektes Set ist, um The Book of Boba Fett zu flankieren. Eine bessere Wahl wäre aber für mich gewesen, es direkt an die Serie und nicht an den Teaser anzulehnen und das Ganze mit dem Bacta-Pod darüber und vielleicht der Küche daneben zu realisieren und die Figuren entsprechend anzupassen (Krrsantan, Major Domus, den ein oder anderen Droiden und dann von mir auch noch eines von den Mod-Kids).


    Nichtsdestotrotz bekommen wir ja auch in dieser Version eine Reihe an tollen neuen Figuren, die für mich auch definitiv der Kaufgrund sind. Meine Favoriten sind dabei vor allem Bib Fortuna, der Quarren und der neue Gamorreaner. Die Steine lassen sich dann im Anschluss auch gut weiterverwenden, da auch in der Basis nur grau- und tan verwendet wird.


    Damit bin ich nun am Ende angekommen, vielen Dank an alle, die bis hierhin durchgehalten haben. Was haltet ihr von dem Set? Lasst gerne einen Kommentar dazu da!


    Beste Grüße

    Sascha

  • Hallo Sascha,


    vielen Dank für dein Review!

    Wie du schon richtig gesagt hast, ist es wirklich etwas komisch ein komplettes Set auf einen Teaser einer Serie zu basieren, welcher aus einer anderen Serie stammt. Ich werde mir das Set definitiv noch holen, warte aber etwas auf Rabatte.


    Was mich sehr enttäuscht, das Fennec nicht Haare und Ihren Helm dabei hat. So muss man für den Helm weiterhin zum, selten rabattierten, Lightcruiser greifen.

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.