Jhirm, der arme Bonvivant

  • Ja, dieses Leben konnte er genießen. Sollten sich die Anderen seines Klans doch abrackern, die Ressourcen für den Kriegsfürsten zu beschaffen. Das ziehen der schweren Wägen, die Peitschenhiebe auf Haut und Fleisch, die wüsten Beschimpfungen der Antreiber – nein, das vermisste Jhirm wirklich nicht. Stattdessen zog er genüsslich den Duft des gebratenen Fisches ein, der aus der zur provisorischen Kochpfanne umfunktionierten Helmschale aufstieg.

    Hätte sich Jhirm ein Motto für seine derzeitige Situation überlegen müssen, wäre „Ich bin dann mal weg und genieße meine Zeit“ die naheliegende Wahl gewesen. Das Essen brutzelte langsam vor ihm dahin, der Baum hinter ihm spendete einen angenehmen Schatten, eine Flasche Selbstgebranntes an seiner Seite wissend und der kleine Teich vor ihm – all das lud geradezu zur Entspannung ein.

    Jhirm sollte jedoch nie wieder zur Rotte zurückkehren. Hatte es am Geruch des Bratfisches, dem Feuer, oder vielleicht dem Rauch gelegen? Womöglich hatte auch sein Schmatzen beim Essen die Wanderer auf der nahen Straße aufmerken lassen. Sie waren auf dem Weg gen Süden, Mordlust trugen sie in Gedanken mit sich und der arme Ork war nur der Anfang…




    Eingeschoben für diejenigen, die das Wort Bonvivant nicht kennen: Es entstammt dem Französischen und bedeutet soviel wie "gut lebend."


    Erneut ein kleines Modell, was ein wenig das letzte FB und die aktuelle Situation aufgreift.

    Bautechnisch wollte ich mich mal an Wasser/Strand und einem etwas schöneren Baum widmen. Beim Ersteren habe ich gemerkt, dass ohne große Tan und transparente, blaue Steinvorräte der (schöne und große) Bau von Wasserflächen nicht möglich ist. Die Verbindung des Teichs/Sees mit der Idee war aber nicht mehr trennbar, ohne dass ich mir dachte: Da fehlt was.


    lg Sascha

  • Nette kleine Szene mit Deinem Lebemann, schade dass sein sorgenfreies Leben offenbar nicht von Dauer ist.


    Um die Beschaffung transparenter Teile für eine größere Wasserfläche wirst Du in der Tat kaum herumkommen, außer Du ziehst in Betracht, das Waser zu snoten, dann kannst Du auch gut mit Farben wie türkis, limegreen oder grundsätzlich allen Arten von Blautönen arbeiten.

  • Hallo Sascha :)


    Auch wenn die Brandküste in deiner Geschichte nicht ganz so gut wegkommt, gefällt mir dein Freebuild trotzdem gut, die kleine Feuerstelle gefällt mir (schöne Verwendung der Kopffeder als Flamme) und der Baum ist ebenfalls toll geworden :)


    Lg

    Patrick

  • Hi Scatha,


    eine schöne kleine Vignette! Der Baum ist dir sehr gut gelungen und auch die Figuren passen schön in die Szene und haben die passenden Haltungen.


    Für mich ist Wasser eine der schwersten Sachen die man mit den Steinen simulieren kann. Wie so oft hängts auch hier vom Steinevorrat ab! Schön, dass du immer weiter baust und deine MOCs sich stetig verbessern :) Bin schon auf weitere Geschichten der Mordbrenner gespannt!


    Gruß,
    Chris

  • Danke erstmal an alle für eure lieben Kommentare und die Likes!

    Avatar

    Um die Beschaffung transparenter Teile für eine größere Wasserfläche wirst Du in der Tat kaum herumkommen, außer Du ziehst in Betracht, das Waser zu snoten, dann kannst Du auch gut mit Farben wie türkis, limegreen oder grundsätzlich allen Arten von Blautönen arbeiten.

    Dafür würden dann wohl die transparenten tiles sprechen. Wie ich schon bei einigen von euch gesehen habe, sind die hellblauen Edelsteine als Wasserersatz auch gut im Kurs. Vom Preis machen beide keinen großen Unterschied (Bsp. BL), aber ich vermute mal, dass die Edelsteine mehr parts verschlingen, als die "schlichteren" tiles?!

    Auch wenn die Brandküste in deiner Geschichte nicht ganz so gut wegkommt

    Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor. ;) In eurer Geschichte der Brandküste konnte ich keine Elfen entdecken, wie oben abgebildet. Daher war, meiner Absicht folgend, nicht explizit die Brandküste in der Vignette gemeint; vielleicht ziehen Elfen-Freiwillige mit der Brandküste ja Richtung Dragonia, wer weiß. :saint:

  • Hallo Sascha,


    nette kleine Szene von den Mordbrennern. Der Stamm des Baumes gefällt mir dabei gut, da er nicht glatt und viereckig ist.

    Das Wasser ist ausbaufähig, aber sicher dem Seinemangel geschuldet. Dafür ist, wie Fletcher schon schrieb, nicht unbedingt ein transparenter Steinevorrat nötig. Steine (1x1, 1x2 etc) in Blautönen und dann liegend verbaut (SNOT) können auch eine schöne Wasserfläche abgeben, so wie beim Pirate Harbour von steentje.


    Weiter so.


    LG, Ben

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.