Avatar

[Bane's View] 21027 Berlin: Auferstanden aus Ruinen?

  • Lego Architecture. Eine Reihe, die sich seit ihrer Einführung im Jahre 2008 immer größerer Beliebtheit erfreut. Anfangs nur als wenige limitierte Exklusivsets vorgesehen, wurden die ersten Sets bald für den Massenmarkt neuveröffentlicht und die Reihe erweitert. Seitdem wurden rund 40 Sets in drei verschiedenen Subkategorien veröffentlicht: Landmarks, Architects und Skylines, also Wahrzeichen, Nachbauten berühmter Gebäude, und, nun ja, Skylines halt. Bei letzterem handelt es sich um Modelle typischer Sehenswürdigkeiten ausgewählter Städte im Mikro-Format. Um ein Skyline-Set dreht es sich auch in meinem Review, und was würde wohl besser passen als meine Stadt?



    Willkommen bei Bane's View zum Architecture Skyline-Set 21027 Berlin.



    Dies ist mein erstes Architecture-Set überhaupt. Ich fand die Reihe schon immer wunderschön und edel aufgemacht, doch die Preise haben mich bisher immer abgeschreckt. Warum habe ich's mir dann geholt? Nun, ich hatte noch einen 10€ Amazon Prime Now-Gutschein und nichts mehr zu essen zu Hause, weshalb ich mir bei Amazons Now-Lieferdienst Lebensmittel bestellte, und gleich das sowieso schon reduzierte Berlin-Set in den virtuellen Warenkorb geworfen, because, why not?

    Hard Facts

    • Berlin
    • 21027
    • UVP: 29,99€
    • Steine: 289
    • Preis pro Stein: 0,104€
    • Altersempfehlung: ab 12
    • Verfügbarkeit: Januar 2016 - heute


    Scheinbar habe ich nicht nur virtuell das Set in den Warenkorb geworfen. Nach eineinhalb Stunden war meine Lieferung da, die Verpackung leider etwas zerkratzt. Nicht weiter schlimm, die ist eh zum aufmachen da.

    Das Box-Design ist, wie auch beim Rest der Reihe, sehr edel in schwarz gehalten. Die Spitze des Fernsehturms hat schon nicht mehr draufgepasst, lustigerweise geht sie auf der anderen Verpackungsseite weiter.


    Auf der Rückseite eine kurze Zusammenfassung zu den Bauwerken. Anscheinend ist Berlin das Aushängeschild für "gewagte, moderne Architektur". Okay. Na dann. Gut zu wissen.



    Hier anzutreffen der Rest der Fernsehturmspitze, sowie der obligatorische Größenvergleich. Wenn's keine Minifigur gibt, dann halt ein Gitter.



    Die edle Aufmachung hört nicht beim Cover auf. Neben der offensichtlich auf Erwachsene zugeschnittenen Gesamttonalität, fährt Lego bei dieser Reihe eindeutig auf der Apple-Schiene mit. Schon das Unboxing ist anders als bei anderen Sets. Normalerweise hoffst du, dass der Karton nicht reißt. Hier geht die Lasche einfach und gediegen nach oben auf: nicht allein das Produkt soll geil sein. Schon das Auspacken soll sich richtig premium anfühlen. Bauen ist eine building experience, eine Erfahrung! Du bist quasi kurz davor, dir den Aufbau dieses Sets in deinen Lebenslauf zu schreiben. Anders gesagt: Lifestyle, Alter.



    Der Inhalt: Vier Tütchen mit Kleinteilen, die Aufbauanleitung und ein Extra-Zettel mit der Aufforderung, das Produkt zu bewerten. Lifestyle-Umfrage halt.



    Tüte 1. Glaubt mir, es macht wirklich kein Spaß, die Teilchen so hinzusortieren. Ich mache das nur für euch!



    Tüte 2 mit den etwas größeren Steinen.



    Tüte 3 und nein, ich hatte wirklich keine Lust, die Studs schön in Reih' und Glied hinzulegen. Wirklich nicht.



    Tüte 4 mit drei bedruckten Teilen der Berliner Mauer sowie dem Berlin-Schriftzug auf einem 1x8-Tile.



    Wie bei Architecture-Sets üblich, ist das Bauanleitungs-Booklet aus dickerem und hochwertigerem Papier als beim gemeinen Lego-Set. Am Anfang der Anleitung gibt es ein paar mehr oder weniger korrekte Infos zu den Bauwerken im Set neben gut aussehenden Photoshop-Bildern ebendieser. Lustigerweise immer bei gutem Wetter. Liebe Touris: der Berliner Winter dauert mindestens 6 Monate. Er wurde bei den Fotos nicht berücksichtigt, das hier dargestellte Wetter ist zu 50% Lüge.



    Das obligatorische Quoten-Bauanleitungsfoto, falls das irgendjemanden interessieren sollte.

    Zum Aufbau!




    Auch eine Skyline wird von unten nach oben gebaut.



    Es ist Allgemeinwissen, dass erst die Berliner Mauer errichtet wurde, DANN die Stadt.



    Das erste der fünf Gebäude, tatsächlich wohl eines der Wahrzeichen Berlins: der Reichstag. Er besteht nur aus der vorderen Fassade, der hintere Teil fehlt. Mit netter Snot-Technik wurden die Fassaden verfeinert.

    Ja, ein Gebäude, das wie kein anderes für die dunklen wie die guten Tage Deutschlands steht: Reichstagsbrand 1933, der den Nazis als Legitimierung für die Verhaftung politischer Gegner gut gelegen kam. Die Zerstörung der Kuppel im Zweiten Weltkrieg und die Verwahrlosung während des Kalten Krieges, aber auch die Restauration mit neuer Kuppel, der erste gesamtdeutsche Bundestag nach der Wiedervereinigung, oder auch die Verhüllung des Reichstags durch das Künstlerpaar Christo und Jeanne-Claude.

    Platz im Set verdient? Ja!



    Die kleine aber feine Siegessäule. Die griechische Siegesgöttin Viktoria, in Legos Version ohne Flügel oder genderspezifischen Attributen, stand früher tatsächlich wie auf dem Bild dargestellt vorm Reichstag:



    Heute steht sie ein paar hundert Meter weiter im Tiergarten. Hitler hat sie wegbringen lassen, damit Platz für sein zum Glück niemals realisiertes Germania geschaffen werden konnte. Er hat die Säule außerdem vergrößern lassen. So sind sie halt, die Männer mit den Minderwertigkeitskomplexen. Wie man dem Namen "Siegessäule" schon entnehmen kann, wurde sie als Symbol für die "ruhmreichen" Siege gegen unsere heutigen EU-Freunde Dänemark, Frankreich und Österreich bis 1873 errichtet. Der mürrische Berliner nennt Viktoria gerne abfällig-ironisch "Goldelse".

    Platz im Set verdient? Ja!



    Auch der Bahntower vom Potsdamer Platz hat es ins Set geschafft. Dazu nun folgende Fragen: Warum der Bahntower? Und warum in schwarz?

    Nun, ich schätze mal, die Designer wollten nach dem ganzen Deutsches Reich-Gedöns zumindest ein modernes Gebäude aus den 2000ern dabeihaben. Das kann ich verstehen, aber warum dann das da? Ja, in echt sieht die "Sänk ju for träveling wis Deutsche Bahn"-Zentrale ganz ok aus. Allerdings besteht sie vor allem aus Glas, wie auch die Bauanleitung sagt. Warum also keine blauen Transclear-Steine?

    Ich habe zwei Jahre in einem Büro auf diesem Platz gearbeitet. Davor musste ich sieben oder acht Jahre fast täglich dort umsteigen und mich an den langsam laufenden Fototouristen vorbeikämpfen, die diesen sterilen Potsdamer Platz anscheinend für besonders betrachtenswert erachten. Inzwischen geh ich da nur noch hin, um den neuesten Star Wars-Film im IMAX zu sehen.

    Falls ihr uns mal besuchen kommt, wundert euch also nicht, dass die Herzlichkeit der Berliner nicht direkt zum Vorschein kommt. Vor allem wenn der Tourist mitten im Feierabendverkehr stehen bleibt um sein Selfie-Stick zu zücken. Oder wenn er auf Rolltreppen links steht, statt rechts. Oder wenn er nach dem Aussteigen aus der Bahn erstmal direkt vor der Tür stehen bleibt. Ich schweife ab.

    Platz im Set verdient?
    Nein!



    Der Fernsehturm, wegen seiner Form unter Berlinern auch Telespargel genannt (so sagt man, ich kenne zumindest niemanden, der das tut). Der ganze Stolz der DDR, einen modernen, weit über die Berliner Mauer sichtbaren Fernsehturm am Alexanderplatz, gegen den der um einiges ältere West-Funkturm nur abstinken konnte. Das höchste Gebäude Deutschlands. Die Sicht auf Berlin und Umland ist bei schönem Wetter auf jeden Fall einen Ausflug nach oben wert. Das Restaurant dreht sich in einer halben Stunde einmal um die eigene Axe. Ist aber recht teuer. Bis auf den Berufs- und Pendelverkehr wird der Alex von Berlinern gemieden: Er ist hässlich, das Shopping Center ist grässlich, keiner weiß, warum er so ein Touristenmagnet ist. Gut okay, Primark ist da.

    Bautechnisch einfach, aber gut gelöst, schön auch mit den silbernen Teilen. Etwas runder hätte er vielleicht noch sein dürfen.

    Platz im Set verdient? Berlin ohne Fernsehturm ist wie Tschechien ohne Pils. Ja!


    Wie süß! Das Brandenburger Tor im Mikro-Format. Macht was her, lediglich die Quadriga hätte man vielleicht anders bauen können. Aber in dem Maßstab auch schwer. Tatsächlich gab es das Brandenburger Tor schon 2011 in größerem Maßstab als landmarks-Modell.

    Ja, was soll ich sagen, vielleicht das berühmteste und symbolträchtigste Berliner Wahrzeichen, wenn nicht Deutschlands. Jeder kennt's und das Tor musste auch viel durchmachen. Nazi-Defilees, teilweise Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, die Quadriga kam dreimal abhanden (erstmals hat sich Napoleon 1806 die Pferdchen geschnappt, endgültige Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, heute ziert eine Nachbildung das Tor). Desweiteren ist es natürlich als Symbol der deutschen Teilung ("Achtung, sie verlassen jetzt Westberlin") bekannt.

    Platz im Set verdient? Logo!



    Komplettansicht mit der Berliner "Skyline", auch wenn wir keine wirkliche Skyline haben.



    Und einmal der nicht allzu schöne Rücken.



    Die Resterampe - spare parts. Juhu! Eine Austausch-Goldelse. Falls sie mal umfliegen sollte oder so.

  • Fazit


    Im Großen und Ganzen ein gelungenes Set. Es sieht gut aus und macht einen edlen Eindruck. Die unverbindliche Preisempfehlung ist - wer hätte es gedacht - etwas happig bei größtenteils wirklich winzigen Teilen. Zehn Euro weniger hätten es auch getan, zu dem Preis würde ich zuschlagen. Die Architecture-Reihe ist zur High-End-Marke avanciert. Sets, das sich Kindsköpfe ins Büro stellen. Und sie haben recht. Das Set ist zwar schlicht gebaut, sieht aber gut aus.



    Warum der Deutsche Bahn-Tower mit dabei ist, und dann auch noch in schwarz, kann ich nicht nachvollziehen. Es gibt genug andere moderne und schönere Gebäude in Berlin, die nicht aus der Zentrale eines halbstaatlichen Großkonzerns bestehen. Andere Klassiker, die für dieses Set eine Überlegung wert gewesen wären: die Warschauer Brücke, das Rote Rathaus, das Schloss Charlottenburg. Oder, warum eigentlich nicht Deutschlands berühmteste Bauruine, der Flughafen BER? Auch dieser wird bestimmt im momentanen Zustand der Nachwelt erhalten bleiben. Ziemlich sicher.


    Too long, didn't read-Version


    Schlag zu ab 20€, wenn du die Hauptstadt auf deinem Schreibtisch haben möchtest.



    Das war mein Review, ich hoffe euch hat's gefallen! Feedback und Däumchen selbstverständlich Willkommen!






    Übrigens: Die Buildable Minifigures-Reihe ist nicht im passenden Maßstab zu den Skyline-Sets, wie ich erfahren musste. Böser Jango, Pfui!

  • Ein super Review. Schöne Bilder, viele Hintergrundinfos und ein bisl Witz. Passt.


    Aber wer bitte schön hat sich den "Telespargel" ausgedacht? Habe ich als Berliner noch nie gehört...


    Kann gern so weitergehen. Auch in der Frequenz ;)

  • Ich bekomm eher Lust mal wieder nach Berlin zu fahren. So ziemlich die einzige deutsche Großstadt die ich mag. Und auf den Alex gehen die Berliner nur mit Nichtberliner-Besuch. Aber das lohnt sich dann auch. Jedenfalls wenn man sich tapfer durch die Unmengen von Ratten auf dem Vorplatz gekämpft hat.

    Grüße,

    ShirHac

    ------------------------------------------

    Rebel spaceships, striking from a hidden base, have won their first victory against the evil Galactic Empire...

  • Hach Leute, ich werd ja ganz rot bei der ganzen Lobhudelei! Danke! 😌

    Avatar

    Vielen Dank für die Berlin Tour und das interessante Review! Bitte mehr davon!!! Da bekomme ich direkt Lust wieder ein paar Sets zu bauen!

    Hey kofi, bitte gerne und danke! Ja, irgendwie hat's mich beim Schreiben gepackt, nachdem ich die doch eher mau recherchierten und von irgendwelchen Touristenblättern kopierten Texte zu den Bauwerken aus der Bauanleitung gesehen habe. Da die Geschichte Berlins doch eine recht spannende ist, dachte ich, ich schweife ein bisschen aus und schreibe was dazu :)

    Das ist mal ein cooles Review! Alleine deswegen könnte ich das Set kaufen, auch wenn ich sonst keine Architecture Sets hab.


    Danke dafür, meine Stimme hast du 😂

    Oh cool, eine Stimme vom Tastenmann! Hab ich etwas gewonnen? Gibt's einen Wettbewerb? :D

    Avatar


    sehr gut gemacht dein Aufbaubericht. Da du uns als Berliner Bub uns das Set so schmackhaft gemacht hast.

    Muß man des Set sich eigentlich hole.:thumbup:

    Danke Mariner! Aber "Berliner Jung" bitte ^^

    Avatar

    Ein super Review. Schöne Bilder, viele Hintergrundinfos und ein bisl Witz. Passt.


    Aber wer bitte schön hat sich den "Telespargel" ausgedacht? Habe ich als Berliner noch nie gehört...


    Kann gern so weitergehen. Auch in der Frequenz ;)

    Danke Kr1ze! Wie spricht man dich eigentlich aus? Krise? Kreins zett eh? Das habe ich mich schon immer gefragt. :D

    Ja, das gehört zu den typischen Worten, die man versucht hat Berlinern in den Mund zu legen. Habe dazu einen interessanten Artikel im Tagesspiegel gefunden, der lustigerweise "Sagt hier irgendjemand Telespargel?" betitelt ist. Typisch für Reiseführer, damit sie was einheimisches zu erzählen haben. Genauso wie Langer Lulatsch für den Funkturm, das sagt auch keiner.

    Die Frequenz muss ich wohl ein bisschen runterdrosseln. Da stecken mehrere Stunden arbeit drin und ich werde dafür leider nicht bezahlt :P

    Avatar

    Ich bekomm eher Lust mal wieder nach Berlin zu fahren. So ziemlich die einzige deutsche Großstadt die ich mag. Und auf den Alex gehen die Berliner nur mit Nichtberliner-Besuch. Aber das lohnt sich dann auch. Jedenfalls wenn man sich tapfer durch die Unmengen von Ratten auf dem Vorplatz gekämpft hat.

    Dieser Moment, wenn du ein Berlin-Legoset reviewst, und die Leute mehr Bock auf die Stadt als auf das Set bekommen :D Danke!

    Nee, Alex muss echt nicht sein. Eine Station davor, Hackescher Markt, das ist netter für Touristen. Von dort 'ne schöne Tour über die Museumsinsel und den Flohmarkt, rüberlaufen zum Gendarmenmarkt und dort einen Kaffee trinken. Anschließend mit der U2 bis Wittenbergplatz, Kadewe angucken und nicht reingehen, und direkt daneben ist der Lego Store.

    Hier bitte! Kostenlose auf Afols zugeschnittene Touristenroute. Gerngeschehen :D

  • Hey Bane,


    schönes ausführliches Review mit dem gewohnten Bane Charme und Witz. Vor allem aus der Sicht eines Berliners. Der Review-Aufbau mit Vorstellung der einzelnen Gebäude und die Frage, ob sie es ins Set verdient haben, ist genial! Auch wenn ich noch nie da war, find ich auch, dass dieser schwarze Klotz nicht in das Set passt.


    Auch die Bebilderung ist dir gelungen, da gibts nur Kleinigkeiten die Verbesserungswürdig wären.


    Gruß,

    Chris

  • Moin Bane,

    super Review und klasse geschrieben, war leider erst nach dir auf IdS aktiv, wenn ich mich recht erinner :/, aber freu mich schon auf mehr solcher Reviews, macht echt Spaß zu lesen und hält bei Laune, nix da mit langweilig ^^


    Als halber Berlin, der mindestens einmal alle zwei Monate in Berlin is, find ich das Set recht interessant und muss dir eigentlich (fast) überall zustimmen.

    Vorallem dieses DB-Haus. Sieht ja schon in Lebensecht nicht schick aus. Viel interessanter hät ich persönlich das Sony-Center gefunden. Jetzt nicht die Welt, aber ich find den Platz innen ganz schick und es hat immerhin das lokale Lego Discovery Center! (Immernoch dort? War da so lang nit drinn...)

    Die Umsetzung in Lego wär bestimmt auch interessant zu sehen ;)


    Gratz,

    Raze, Nitro, whatever...


    (Korrigiert mich bitte, wenn ich Müll schreib, es ist spät :P)

  • Hallo Bane,


    wieder ein klasse Reviewur und ich musste sehr schmunzeln. Nicht wegen dem legespezifischem Teil, sondern wegen den netten Querverweisen zu der "besonderen" Berliner Kultur :)

    Die Sache mit der Siegessäule war mir so nicht bekannt und ich finde es klasse, dass du da ein vergleichsmild einer Postkarte (?) zugefügt hast. Bezüglich des schwarzen DB-Gebäudes gebe ich dir Recht...das hätte hier wirklich nicht reingemusst. Ich hätte, nach längerem Überlegen, gerne den Berliner Dom gesehen...wobei der dann vermutlich ähnlich des Reichstages geworden wäre.

    Vielleicht dachten die Designer: OK, noch ein hohes Gebäude in der Skyline kann nicht schaden.


    Freu mich auf weitere Reviews. Die Voraussetzungen sind ja gut...mit Amazon Now Essen liefern lassen...da muss man nicht verhungern ^^


    LG, Ben

  • Hey,

    schönes Review! Tolle Bilder, Witz und Fachwissen eines Ortsansässigen :D

    Auf die Architecture-Sets hatte ich schon öfter ein Auge geworfen, aber noch nie eins gekauft. Jetzt weiß ich, was mich, außer dem offensichtlich recht hohen Preis, erwartet.

    Besonders gut fand ich deine Bewertung, ob die jeweiligen Sehenswürdigkeiten ihren Platz im Set verdient haben!

    Freue mich schon auf's nächste BaneReview :love:


    Gruß Manu

  • Avatar

    Too long, didn't read-Version


    Schlag zu ab 20€, wenn du die Hauptstadt auf deinem Schreibtisch haben möchtest.

    Hey,


    na das lobe ich mir. Wie immer ein tolles Review von dir. Schön kurz und prägnant, auf den Punkt gebracht. Die Bilder wie immer ein Genuss, man sieht alle Teile, die einzelnen Sehenswürdigkeiten im Detail und kann sich ein tolles Bild von dem Set machen.


    Das Set an sich gefällt mir allerdings leider überhaupt nicht. Es spricht mich ehrlichgesagt weder optisch an, noch preislich, noch von der "Experience". Eine plumpe, unförmige, Aneinanderreihung von Bauwerken, die nebeneinander stehend einfach das Auge beleidigen.


    Trotzdem ein tolles Review natürlich, du hast das Machwerk ja nicht designt.


    Liebe Grüsse

    Darth Torturos

  • Bei den Rob-Treffen in Berlin wurde mir gesagt, dass ich mir diese Review anschauen müsste und es hat sich gelohnt. Wobei man ja sagen muss, dass das Areal um den Potsdamer Platz nach der Wende die Großbaustelle Berlins war, also das Sinnbild für das Nach-Wende-Berlin werden sollte und von den Gebäuden hier ist der Bahn-Tower das markanteste Gebäude, wenn man nicht das komplette Sony-Center in dieses Set integrieren möchte.

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.