Avatar

Der Preis der Freiheit

  • Hallo Rogues,


    Auch wenn die Neun Reiche anscheinend nahtlos von der Sommer- in die Winterpause übergehen, hier ein kleiner Beitrag von mir um zumindest ein bisschen am Ball zu bleiben:


    Der Preis der Freiheit


    Auch wenn die Invasion der Dunkelheit erfolgreich abgewehrt wurde, verharren weiterhin weite Teile der Neun Reiche in einer seltsamen Lethargie. Ottokar von Holmburg entschied die Gunst der Stunde zu nutzen, und überall in den Gebieten der Herrscher werden nun in diesen Stunden junge Männer zum Kriegsdienst eingezogen, egal ob aus einem der zahlreichen Dörfer oder einer ungeschützten Stadt, egal ob arm oder reich, egal ob rechtschaffen oder verdorben, egal ob sie es wollen oder nicht.

    Viele dieser Zivilisten hätten wahrscheinlich den nächsten Winter und mit großer Sicherheit den nächsten Angriff der Untoten sowieso nicht überlebt, deshalb ist es nur recht und billig das sie zum Schutze der Reiche und des Buches dienen, auf individuelle Belange kann keine Rücksicht genommen werden. Der Weg zurück nach Hause ist ihnen jetzt versperrt, und egal welche Vergangenheit hinter ihnen liegt, sie schauen alle der gleichen Zukunft entgegen.




  • Üble Sache!

    Hoffe das es nicht überall so ist in den Landen...

    Ob Zwangssoldaten gute Soldaten sind weiss ich nicht (SW VII und Fin lässt grüssen:-). Und Billig?!


    Aber lassen wir die Politik. Nettes Vig und coller Ansatz für die Umrandung. Nur fehlt mir in den Ecken was...

  • Petric_G Natürlich sind das gute Soldaten, dass war einer der gemeutert hat zu tausenden die gehorchen :D

    An den Ecken hätte in der Tat noch was hin gepasst :thumbup:


    Robo Block Ja genau, die hab ich einfach halb festgedrückt ;)


    Larsvader

    O Tempora, O Mores ^^

    Was soll man machen, bei der Wirtschaftslage findet man doch auf konventionellem Weg keine Arbeitskräfte :D Bei der Auswahl kann ich leider keine Rücksicht auf deine Untertanen nehmen 8o

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.