Battlefront IV... äh, II!

  • Habe jetzt etwa zwei Stunden zur Probe gespielt.


    Meine ersten Eindrücke sind:

    - Realistischere Farbgebung als im ersten Teil, da sah im Vergleich alles so quietschebunt und klar aus. Die Grafik ist wie gewohnt sowieso sehr gut.

    - Die Vorteile der zufällig zusammengewürftelten Gruppen erschließt sich mir gar nicht. Ein fester Partner oder eine feste Gruppe wäre viel sinnvoller.

    - Teilweise recht leere Maps. Im ersten Abschnitt von Naboo komme ich mir recht verloren vor. In den engeren Gängen sehr unübersichtliches Durcheinanderlaufen und Rumballern. Aber wenn die Spieler mehr Erfahrung auf den Maps bekommen, reguliert sich das bestimmt.

    - Die epochenübergreifenden Fahrzeuge und Helden sind eine Katastrophe. Weder das LAAT/i noch Han Solo haben in Theed irgendwas verloren. Es gäbe für jede Schlacht genügend epochenbezogene Helden und Fahrzeuge. Dann habe ich auf der Seite der Republik eben nur den Naboo Starfighter und als Skins die Palastwachen. Na und? Wenn das so bleibt ist für mich jegliches Feeling bezogen auf die einzelnen Epochen komplett zerstört.


    Mal noch weiter spielen und alle restlichen Maps ausprobieren, aber bisher eine eher mittelmäßige Freude.

  • So, heute mal eine Stunde lang die Bet angespielt, mein Senf dazu:
    - Grafik ist Bombe.
    - Musik und Soundeffekte sind erste Sahne, lediglich spielen's mir zu den falschen Zeiten die ruhigeren Star Wars Nummern ein.
    - Die Raumschlachten bieten potential und wirken sehr authentisch mit der direkten Cockpitperspektive. Sobald ich im Tie sitzend, das anvisierte Ziel abzuschiessen versuche, muss ich umgehend an die Szene denken, in der Vader, Luke's Kommillitonen in der Außenbordhüllenfurche des Todessterns in Episode IV terminiert. "Fire at will!"
    - Die Bodenschlachten ... nun, ich spielte mit ein Controller und hatte direkt Angst beim Sprinten den Stick aus dem Plastik zu brechen, weil das gar so sperrig klappte. Allgemein wirkt das Spiel sehr schwerfällig, was einerseits verhindert, dass diese yolo-f*g-lord CoD kiddies kaum eine Chance haben, wie Springginkerl durch die Gegend zu hüpfen (fast schon fliegen) und dabei alles kurz und klein zu hauen. Andererseits spielte es sich, als sei man uralt, bzw. zu kaum einer Bewegung fähig und fühlte sich dadurch wie eine Essensspezialität auf dem Präsentierteller, egal wo.
    Schön fand ich, das langsamere und nicht ganz so überhektische Schießen der Blastergewehre. :)
    - Die Spielmodi selbst ... NAJA. Ich frage mich, ob sie langfristig zum Spielen animieren. Ich hatte das Gefühl noch nicht, aber mal sehen, was da noch für Maps und Modi hinzukommen mögen.

    Fazit: Verhaut haben sie's noch nicht, kann aber noch werden, bzw. vllt. wird's ja doch ganz gut. :S

    lg Michael

  • Hab's auch nur kurz angespielt, weil ich einfach keine Zeit hatte, deshalb kann ich mir kein vollständiges Fazit erlauben.


    Als ich damals die BF Beta spielte, hatte ich auf jeden Fall mehr Spaß, aber ich bin auch weniger gestorben 😝

    Wahrscheinlich lag das nicht an meinen Skills sondern einfach daran, dass ich viel zu müde war um mich auf das Spiel zu konzentrieren, but still...

    Das Fliegen im All ist um einiges besser als im Teil davor und verlangt einem mehr ab, das ist richtig gut. Weniger Arcade, mehr Simulation (sofern man das zu noch nicht existierenden Raumschiffen sagen kann).


    Naboo fand' ich richtig kacke. Aber ich muss es wohl nochmal spielen. Der Split Screen-Modus macht ja auch einfach mal gar keinen Sinn! Jeder ballert auf den Gegner in seiner Ecke ohne dass man sich jemals strategisch was ausdenken muss, wtf?