Avatar

[REVIEW] LEGO 75218 X-Wing Starfighter

  • Hallo liebe Rogues!


    Ich freue mich ganz besonders euch heute mein Review des brandneuen LEGO Sets 75218 X-Wing Starfighter präsentieren zu können.

    Nach den ersten Leaks fand ich das Set nicht besonders spannend, zumal die letze Version, also der 9493, bei mir im Regal steht. Aber ich wollte mich selbst davon überzeugen, daher hier für euch zuerst das Review des aktuellen X-Wing 75218. Am Ende gibt’s dann noch einen direkten Vergleich mit dem 9493.


    Starten möchte ich mit den nüchternen Zahlen, Daten, Fakten:

    • Erscheinungsjahr: 2018 (August)
    • Anzahl der Steine: 731
    • Preis: 99,99 €
    • Preis pro Stein: 13,7 Cent
    • Minifiguren: 4 (Luke Skywalker, Biggs Darklighter, R2-D2, R2-Q2)
    • Bauzeit: ca. 1,5 Stunden
    • Größe: 34 x 30 x 8 cm


    Die Box

    Tja, was soll man zu einem Pappkarton schon groß schreiben…


    42589544135_c9dea3dac5_z.jpg


    43446372152_e71c181149_z.jpg


    Der Inhalt

    Im Inneren der Box befinden sich die Anleitung, der Stickerbogen mit 10 Aufklebern und die 6 Tüten für die entsprechenden 6 Bauschritte.


    43446369972_9503c74ec4_z.jpg


    43446366892_b312ac0a44_z.jpg


    Bauabschnitt 1

    Im Bauabschnitt 1 werden zu Beginn Luke und R2 zusammengesteckt. Insgesamt nicht spektakulär. Luke hat einen am Mundwinkel leicht veränderten Kopf, R2 ist Standard. Auf den neuen Helm-Mold gehe ich weiter unten ein.


    43446364042_623a1806d4_z.jpg

    43446363042_6efb1e563e_z.jpg

    43446361742_19212fdef9_z.jpg


    Vom X-Wing baut man in diesem Abschnitt den hinteren Teil des Rumpfes. Zu sehen ist auch der Hebel für den neuen Klappmechanismus.


    43446358832_709a43c0d7_z.jpg


    Bauabschnitt 2

    Im zweiten Bauabschnitt widmen wir uns der Nase des X-Wing. Die sich leicht nach vorn verjüngende Form wird wie im 2012er Modell mit Hinges gelöst. Hier ein Zwischenschritt, denn jetzt kommen zwei relativ neue Teile zum Einsatz.


    42777561754_fea45afb30_z.jpg


    Dies sind zum einen der Super-Jumper in hellblau.


    43493972901_d308517a23_z.jpg


    Und der relativ neue „halbe Brickheadz-Snot-Stein“ in dark bluish gray.


    42777562644_94eeac9689_z.jpg


    Und hier noch das Bild vom fertigen 2. Bauabschnitt.


    28607490347_f43d78f011_z.jpg


    Bauabschnitt 3

    In diesem Abschnitt wird das Cockpit verbaut und das Heck wird verkleidet. Die Landestützen werden ebenfalls eingebaut. Die Frontstütze lässt sich leider gar nicht mehr in der Nase versenken, lediglich hochklappen. Wenn man allerdings im Bauschritt 49 auf Seite 20 den Technic-Pin weg lässt, dann lässt sich die Stütze zumindest teilweise einklappen.


    43446351432_43b8dcb99f_z.jpg


    Bauabschnitt 4

    Tüte Nummer 4 beschert uns die Zweitbesatzung für den X-Wing, Biggs Darklighter und R2-Q2. Da es Biggs zuletzt 1999 und 2002 (gelber Kopf) gab, eine gute Wahl wie ich finde. Und hier die Bilder:


    43493969821_a0845c26ae_z.jpg

    42777557404_900b0d6704_z.jpg


    Des Weiteren bauen wir jetzt die beiden linken Flügel des X-Wing. Interessant ist hier die Verwendung der halbrunden „Fenster-Elemente“ um den Radius der Triebwerke (kommen später) aufzugreifen bzw. fortzuführen.


    43493968511_a2062644b9_z.jpg


    42777559114_77491352ba_z.jpg


    42777558394_50d84eb19e_z.jpg


    Bauabschnitt 5

    Im folgenden Bauabschnitt (Tüte 5) baut man die rechten beiden Flügel, daher hier direkt das Bild mit allen Flügeln verbaut.


    29623099298_647b774378_z.jpg



    Bauabschnitt 6

    Im finalen Bauabschnitt 6 werden die vier Triebwerke verbaut. Besonders zu erwähnen ist hier vielleicht die Verwendung der Eispickel in den vorderen Einlässen und die grauen Fässer am Heck. Allerdings hat man das auch schon häufiger gesehen. Hier die Bilder vom fertigen Modell.


    43446342402_d7ff9967cb_z.jpg


    29623096888_3ec62ebcf7_z.jpg


    42589522205_ac3cc9a524_z.jpg


    Nachfolgend noch einige weitere Bilder:


    43493965571_beaa16fcfd_z.jpg


    43446339152_4995af0217_z.jpg


    29623092958_4e46042fb0_z.jpg


    43493964211_c722c0227d_z.jpg


    28607506547_4a9e64c41d_z.jpg


    42589517275_da2cb98613_z.jpg


    29623090528_53b9072a3a_z.jpg


    Ach ja, spare parts gibt es auch noch:


    28607468437_50028b7a14_z.jpg


    Wie ihr auf dem Bild seht, könnt ihr, solltet ihr die Version von Biggs Darklighter aus der Schlacht von Yavin bauen wollen, auch die Markierungen auf der Oberseite der Flügel austauschen. Ihr könnt somit zwischen „Rot 5“ oder „Rot 3“ entscheiden.


    Der direkte Vergleich

    Am Ende meines eigentlichen Reviews möchte ich noch einen Vergleich mit dem letzen erschienenen X-Wing (Playset) 9493 X-Wing Starfighter aus dem Jahre 2012 anstellen. Da ich das Set ebenfalls besitze, habe ich auch ein paar Fotos zum Vergleich beider Modelle angefertigt. Wenn es euch nicht wichtig ist, immer das neuste Modell zu besitzen, hilft euch dieser Vergleich vielleicht um zu entscheiden, ob ihr euch das Set zulegen wollt, oder ob ihr mit dem 9493 zufrieden seid.


    41686295020_834a0c6d90_z.jpg


    Die harten Fakten im direkten Vergleich:


    75218

    9493

    Erscheinungsjahr

    2018

    2012

    Anzahl der Steine

    731

    560

    Preis

    99,99 €

    69,99 €

    Preis pro Stein

    13,7 ct

    12,5 ct

    Minifiguren

    4

    Luke Skywalker, Biggs Darklighter, R2-D2, R2-Q2

    4

    Luke Skywalker, Jek Porkins, R2-D2, R5-D8

    Bauzeit

    ca. 1,5 Stunden

    < 1,5 Stunden

    Größe (LxBxH)

    34 x 30 x 8 cm

    33 x 32 x 8 cm


    Kontrovers diskutiert wurden ja im Vorfeld beim Bekanntwerden der ersten Bilder, die neuen Pilotenhelme. Hier der direkte Vergleich bei Luke:


    41686294290_7abc588008_z.jpg

    43446331832_6edf0ae692_z.jpg


    Ich muss mich da (leider) der allgemeinen Kritik anschließen. Auch im Vergleich zu allen anderen Star Wars Piloten-Helmen finde ich die neue Form viel zu klobig. In eigenen MOCs würde ich wohl auch in Zukunft auf die alten Helme zurückgreifen, auf jeden Fall würde ich beide Versionen in einem MOC nicht mixen.


    Beim X-Wing selbst fallen die Unterschiede im direkten Vergleich schon auf, wie ich finde. Der Gesamteindruck des neuen X-Wing erscheint stimmiger. Das Cockpit passt dank der mit Poes X-Wing eingeführten Cockpitscheibe deutlich besser zur Filmvorlage. Die Droiden können im neuen Modell endlich auch richtig herum eingesetzt werden, und müssen nicht mehr um 90° gedreht hinter dem Piloten platz nehmen. Die Triebwerke sind ebenfalls realistischer, da größer gestaltet (vielleicht etwas zu groß?). Anders als auf den Fotos, die schon vor dem Release veröffentlicht wurden (brickset, brickmerge, ect.), sind die roten farblichen Markierungen in darkred, nicht in red.


    Was mich an dem neuen Modell etwas stört, sind die in einem Playset natürlich obligatorischen stud shooter am Rumpf und spring shooter an den Flügelspitzen. Wenn Ihr das Modell in die Vitrine stellen wollt, oder es in einem MOC verwenden wollt, lassen sich diese allerdings ohne Probleme entfernen. Die Laser Kanonen gefallen mir bei der 2012er Version deutlich besser, daher werde ich diese umbauen.


    Wie oben bereits beschrieben, ist der Mechanismus zum Aufklappen der Flügel komplett geändert worden. Der neue Mechanismus funktioniert sehr gut und knackig. Für alle Swoosher: Der Mechanismus ist mit (großen) Händen sogar einhändig bedienbar und zwar mit der Hand mit der man den X-Wing auch festhält. Etwas störend ist der unten über die Landgestützten herausragende Pin, mit dem die Flügel wieder zusammengeklappt werden können. Zudem wird für den Hebel der offene Spalt benötigt, zulasten der Greebles. Aber es ist ja auch ein Playset und daher ist das völlig ok.


    Fazit

    Das Review ist schon lang genug, daher hier ein kurzes Fazit. Es ist ein tolles Playset, das steht für mich außer Frage. Alle, die noch keinen X-Wing besitzen (speziell den 9493) sollten zuschlagen.

    Aber, der Preis ist für mich das größtes Problem dieses Sets. 20€ Aufschlag auf Poe's X-Wing (75102) sind bei gleicher Anzahl an Figuren und Teilen nicht nachzuvollziehen. Klappmechanismus und die klobigen Helme sind Geschmacksache.



    Vielen Dank, wenn ihr das Review bis hier hin gelesen habt, ich hatte eigentlich gar nicht vor so viel zu schreiben.;)

    Ich hoffe es hat euch dennoch gefallen und ihr könnt für eure Kaufentscheidung ein paar hilfreiche Infos aus den Bildern und dem Geschriebenen ziehen.


    Viele Grüße

    Boba


    p.s. Dieses Set wurde mir von LEGO zur Verfügung gestellt.:thumbup:

    Meine Bilder musste leider unter relativ schlechten Bedingungen entstehen, ich hoffe ihr seht mir das nach.

  • Hi!


    Sehr interessantes und spannendes Review. :thumbup:


    Bei dem Vergleich der Helme stelle ich mir die Frage, ob man eine Figur mit dem neuen Helm überhaupt in ein altes Modell setzen kann und ob sich das Cockpit dann noch schließen lässt?


    Gruß


    Fire

  • Super Review, alles schön anschaulich gestaltet. :thumbup:

    Ich muss allerdings etwas zu den Helmen schreiben. Kurz gesagt: <X

    Ich habe das schon mal geäußert, aber zu der Zeit habe ich nur unscharfe Vergrößerungen der Minifiguren gesehen. Jetzt, da ich dank Dir, mal ein paar Nahaufnahmen gesehen habe, finde ich die Helme sogar noch schlechter. Sie sind viel zu klobig, insbesondere bei der Front frage ich mich, was sich die Designer dabei gedacht haben.

    Wenn man sich Bilder der Piloten ansieht, ist die alte Lego-Version sogar fast etwas zu kleine geraten. Meiner Meinung nach. Aber die neue Version kann dies nicht beheben, sie ist wirklich viel zu groß. Es sieht auch so aus, als sei der Helm seitlich schräg gestaltet, was ich auf den Bildern der Originalhelmen nicht erkennen kann. Der „Kamm“ ist auch viel zu groß geraten.

    Ich denke, ich werde bei den alten Helmen bleiben.


    So, nachdem ich diesen verhunzten Helm von allen vier Seiten beleuchtet habe, verabschiede ich mich bevor dieser Post noch länger wird. :saint:


    Eine Gute Nacht,


    BS

  • Klasse Review Michael :thumbup:


    Die Bilder sind super, ganz besonders gefällt mir aber der Vergleich mit dem 9493 in Bild und Tabelle. Ich schließe mich deiner Meinung an, dass die Neuauflage besonders durch die neue Cockpitscheibe gewinnt, auch die Farbgebung dark red statt red finde ich besser. Die Verwendung der neuen Teile an den Triebwerken ist auch clever, schön, dass du uns hier die Rundbogenfenster noch mal explizit zeigst.


    Leider kann mich das Review noch immer nicht vom Kauf überzeugen, wie bereits im Diskussionsthread geschrieben finde ich die Platzierung des Hebels für die Flügel und die neuen Helme überhaupt nicht gelungen. Und wenn ich bedenke, dass ich für die 100 Euro auch die große Halle mit 10(!!!!) Minifiguren bekommen, dann muss ich nicht lange überlegen, in welches Set ich das Geld investiere ;)


    Beste Grüße

    Sascha

  • Hallo Michael,


    Vielen Dank für diese ausführliche und kritische Auseinandersetzung mit dem neuen X-Wing. Insbesondere der Vergleich mit dem ikonischen und beliebten 2012er ist schön zu sehen.


    Was mich sehr freut, ist sowohl dein Lob als auch deine Kritik. Denn César und ich haben so manche Stunde damit verbracht, dieses ikonische Raumschiff so gut wie möglich umzusetzen – und hatten damit natürlich auch die echten Star Wars Fans immer im Hinterkopf. Denn uns war klar, dass nicht nur die Studshooter auf wenig Gegenliebe stoßen würden – die von TBB bemängelten zu kurzen Flügelkanonen waren zum Beispiel ein Kompromiss, den wir nur ungern eingingen. Auch dass der neue Mechanismus nicht bei allen gut ankommen würde, war klar, und der Preis, nun ja, der ist völlig indiskutabel und den ist das Set trotz allem Herzblut nicht wert. Aber dafür kann man als Designer letzten Endes nichts und das möchte ich auch nicht diskutieren.


    Dass aber letzten Endes dein Lob überwiegt, bedeutet mir viel. Details wie der richtig ausgerichtete R2-D2 (da lag ich César ewig in den Ohren), die (auch uns) bekannten Eispickel oder die neu designten Flügel um den Proportionen näher zu kommen, sind das Resultat von (viel) Arbeit und Leidenschaft. Ich habe zusammen mit César manches Wochenende und lange Abende investiert, damit hoffentlich zumindest ein paar Fans zufrieden sein werden. Mein liebstes Detail ist glaube ich die Rückseite – tolle Idee von César, diese Cockpit-Teile zu verwenden.


    Ich bin gespannt, wer sich am Ende das Set zulegen wird – und inwieweit ihr das Set modifiziert. Denn natürlich kann man da an allen Ecken und Enden noch Hand anlegen – ihr sowieso :)


    Disclaimer: Das Set ist in von César designt worden. Allerdings hilft man natürlich seinen Freunden, wenn diese auf Probleme stoßen oder hat hier und da einen Verbesserungsvorschlag. Und so kam César nach der Fertigstellung des X-Wings zu mir und sagte mir, dass ich doch bitte sagen soll, dass ich an diesem Set gearbeitet habe, weil letztendlich anscheinend doch ganz viel im Zweierteam entstanden ist. Das ehrt mich natürlich – das Lob gebührt aber letztendlich allein César. Denn er hat in meinen Augen einen tollen Job gemacht!


    Viele Grüße und viel Spaß beim Swooshen

    Markus

  • Nicht hässlich das Ding. Nicht hässlich. Überhaupt nicht hässlich

    Aber kaufen werde ich es trotzdem nicht, dafür ist es wiederum zu teuer....Schade:( Vielleicht das erste Set, wo ich aktiv nach Rabatten um schauen werde.

    Ein großes Lob an den Vorsteller, Michael und an die Designer Markus, aka. The Rollinator und César.:thumbup:


    Die Rückseite ist ja mal wunderschön:love:, vielleicht das beste am ganzen Set.

    Dazu finde ich die Verwendung der Friends Halbrund-Tor-Kitsch-Fenster super, darauf muss man auch erstmal kommen, ein Teil zu verwenden, was eigentlich nur in einem anderen Themengebiet zu finden ist.:thumbup:



    Aber jetzt mal die rosarote Brille ab, wer zur Hölle kam auf die Idee mit den Helmen?? Die sind einfach nur unschön, um es nett auszudrücken...<X

    Die sehen so falsch aus, so un-legohaft...



    Liebe Grüße

    Bennet

    Harry Potter is just like The Lord of the Rings, only with more lightsabers.

                                                                                                                                   - myself



    Mein schönes flickr

  • Avatar

    Bei dem Vergleich der Helme stelle ich mir die Frage, ob man eine Figur mit dem neuen Helm überhaupt in ein altes Modell setzen kann und ob sich das Cockpit dann noch schließen lässt?

    Bin gerade im Urlaub, kann es aber gerne ausprobieren und mich dann melden. ;)



    Avatar

    Ich muss allerdings etwas zu den Helmen schreiben. Kurz gesagt:

    Jup! Für sich allein in einem MOC geht das noch, aber in einem Diorama mit den alten Helmen mischen kann man die nicht.


    Hallo rolli , vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Kommentar und ein paar Insider-Einblicke. Cool, dass du an dem Set mitgearbeitet hast. Offenbar seid ihr ein gutes Team. Vielen Dank übrigens für das "in-den-Ohren-liegen" bezüglich R2s Ausrichtung, für mich das Highlight aus der Nerd-Brille betrachtet.


    Bei der Gelegenheit noch eine Frage: Der von mir schon angesprochene Technic-Pin in Bauschritt 49 auf Seite 20. Ist der bewusst dort, damit die Landestützte gerade nicht im Rumpf versinkt?


    Avatar

    Ein großes Lob an den Vorsteller, Michael und an die Designer Markus, aka. The Rollinator und César.

    Danke dir.


    Viele Grüße

    Boba

  • Avatar

    Bei dem Vergleich der Helme stelle ich mir die Frage, ob man eine Figur mit dem neuen Helm überhaupt in ein altes Modell setzen kann und ob sich das Cockpit dann noch schließen lässt?

    So, ich hab das einmal ausprobier. Also Luke mit dem neuen Helm passt auch in den alten X-Wing (9493). Es ist zwar sehr knapp, aber das Cockpit lässt sich schließen.

    Gruß

    Boba

  • Hi Michael,


    sehr schön geschriebenes und ausführliches Review! Besonders gefällt mir hier der bildliche, aber auch tabellarische Vergleich mit dem Vorgängerset sowie das Zeigen der neuen Elemente. Auch die Bilder des Bauprozesses sind toll.


    Was den Helm angeht, habe ich mich erst auch etwas über die deutlich größere Form geärgert. Das Visier wäre sicherlich auch mit einer zumindest etwas kleineren Form lösbar gewesen.

    Im Vergleich mit dem originalen Vorbild, gibt es hier jedoch auch ein paar positive Dinge hervorzuheben. So ist die Form z.B. nicht mehr ganz so rund wie vorher, sondern korrekterweise vorne etwas eckiger mit kleinerem Radius. Die originalen Helme basieren nämlich auf Pilotenhelmen des Typs APH-6B. Diese hatten seitlich auch Anschlüsse für Atemmasken, welche beim Umbau für Star Wars mit roten Quadraten abgedeckt wurden. Beim neuen LEGO Helm sind diese endlich auch richtig eingefärbt und vor allem an die richtige Position - nämlich ganz vor an die Kante - gewandert. Beim Helm von Biggs ist außerdem toll, dass der schwarz-gelbe Streifen nach hinten auf dem Mohawk mit abgedruckt ist - anders als in seiner Vorgängerversion, die übrigens noch aus dem Jahr 1999 stammt. Auch die Form der seitlichen Hörner passen von Form und Proportionen nun besser. Diese waren übrigens ursprünglich Schienen zum Einstellen zweier hintereinander befindlicher Visiere. Die Version mit nur einem Visier hatte den Schieber in der Mitte und kam ohne Hörner daher.


    lg

    Johannes

  • Ich möchte an dieser Stelle kurz meine Meinung zu dem Set ein wenig revidieren. Ich hatte das Glück, vor ein paar Tagen den X-Wing mit dramatisch gutem Rabatt zu ergattern und muss nun nach dem Aufbau sagen, dass die positiven Aspekte für mich nun doch überwiegen. Die Helme überzeugen mich zwar nach wie vor nicht, dafür hatte ich aber großen Spaß mit der gesamtem Antriebssektion (sowohl auf dem Flügeln als auch am Heck). Toll finde ich, dass die Gummis an den Flügeln nun vorne und hinten angebracht sind und damit die Zugkräfte bei geöffneten Flügeln nicht wie bei den Vorgängern nur auf den hinteren Teil wirken. Und die komisch aussehende Stange an der Unterseite ist zum Glück so verbaut, dass sie sich beim Fliegen eines Loopings mit geschlossenen Flügeln von selbst aus dem Set entfernt :D

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.