Die Großsteinische Kombination

  • Hallo!


    Kurz vor knapp ruft auch Großsteinen zu den Winterspielen! Und zwar wortwörtlich, denn bei diesem Beitrag müsst ihr selber ran. Lest ein bisschen weiter und habt viel Spaß! Und bringt etwas Zeit mit.


    Inspiration und Motivation habe ich mir dieses Mal bei modestolus , boga , Fletcher Floyd sowie Marcel V. geholt – hier auch vielen Dank an das stete Feedback!

    Eigentlich hätte es noch etwas ausführlicher werden sollen (also das Kommende), aber am Ende fehlten die Ideen und dadurch die Motivation. Wenn man nichts Neues mehr hinzufügen kann, kann man es auch sein lassen. Auch das Bearbeiten habe ich gelassen, bei dieser Anzahl Bilder ist das glaube ich verständlich. Ich hoffe, es gefällt trotzdem :)


    Wie dem auch sei… Willkommen zur Großsteinischen Kombination!


    38895789405_0731d58043_h.jpg


    Die tief verschneite Wildnis von Großsteinen bietet alle vier Jahre den Rahmen für ein sehr spezielles Spektakel. Stolze Vertreter aller Fraktionen und Provinzen, der freien Gruppen und Herzogtümer finden sich ein, um sich in der Großsteinischen Kombination zu messen – einem Survival-Kampf der etwas anderen Art.


    Wo sich andere Reiche bei ihren Winterspielen auf den direkten Kampf beschränken, so muss man in Großsteinen mit sich selbst ins Duell. Denn es geht ums blanke Überleben, wenn man sich alleine durch Schneestürme kämpft und wilde Tiere umschleicht während man (hoffentlich) seinem Ziel immer näher kommt.


    Nicht selten kam es in den letzten Jahrzehnten vor, dass Teilnehmer auf der Strecke blieben und erst im Frühjahr leicht angetaut von Waldläufern gefunden worden. Oder gar nicht mehr auftauchten… Der Winter von Großsteinen ist hart. Tödlich. Und schön, wenn man die Zeit hat, ihn zu genießen.


    16 stolze Recken sind angetreten um in der diesjährigen Ausgabe der Großsteinischen Kombination eine der sagenumwobenen Kristallblumen zu finden und dem Komitee in Bärenherz vorzulegen. Der Erste wird zum Sieger gekrönt – wobei man im Volksmund all jene feiert, die ungeschädigt zurückkehren.



    Nun, werter Mitspieler:

    Wähle deinen Champion und begib dich auf ein Abenteuer im tiefsten Winter von Großsteinen!

    Wähle weise!


    38895789445_8b1a98c0df_o.jpg 39794542611_006a66e6bd_o.jpg 38895789625_6eaf31c0a6_o.jpg 39794542811_1a1de76c80_o.jpg 38895789765_b0500b6c15_o.jpg 39794543001_4674dd56eb_o.jpg 38895789905_32f47df38d_o.jpg 39794543221_33ec1b9e0d_o.jpg
    38895790065_5e31421552_o.jpg 39794543441_de7e29f5f9_o.jpg 38895790205_f65c96190c_o.jpg 39794543681_02d434db49_o.jpg 38895790455_e5030714fa_o.jpg 39794543951_388f4ffeda_o.jpg 38895790635_8bd8158171_o.jpg 39794544121_d6f33aee4b_o.jpg


    _

  • Sir Raegwyn

    Kaiserreich Eisenlande


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Sir Raegwyn sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für das Kaiserreich Eisenlande zu erringen. Mit eisernem Willen und Wintermantel, einem guten Schwert und Rüstung, die den eisigen Wind abhielt, sollte das ein Leichtes sein.

    Sir Raegwyn war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war er die Todesgipfel bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war in den Eisenlanden ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    39794548781_79fd2d51d4_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Sir Raegwyn eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Sir Raegwyn welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Sir Raegwyn entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Sir Raegwyn entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit der Eisernen. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Cecilia

    Klan der Steinpranke


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Cecilia sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für den Klan der Steinpranke zu erringen. Mit eisernem Willen und Wintermantel, einem guten Bogen und Kapuzenmantel, der den eisigen Wind abhielt, sollte das ein Leichtes sein.

    Cecilia war gut vorbereitet – Eisbäder hatten sie auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war sie die Todesgipfel bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war als Mitglied des Steinpranken-Klan ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    39794550171_fd91b204ac_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Cecilia eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihr, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Cecilia welchen Weg sie denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Cecilia entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Cecilia entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit des Klans. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Cifer

    Reich der Bruderschaft


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Cifer sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für das Reich der Bruderschaft zu erringen. Mit eisernem Willen und dem bekannten Tuch vor dem Mund, seinem Sichelschwert und dem gefüttertem Wams, das den eisigen Wind abhielt, sollte das ein Leichtes sein.

    Cifer war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen hatte er die Gipfel rund um Burg Kupferloch bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war im Reich der Bruderschaft ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    38895795055_98dfc5db11_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Cifer eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Cifer welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Cifer entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Cifer entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit der Bruderschaft. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Ragnar der Große

    Brandküste


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Ragnar der Große sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für die Brandküste zu erringen. Mit eisernem Willen und Schwert und Schild sowie einem doppelten Mantel, der den eisigen Wind abhielt, sollte das ein Leichtes sein.

    Ragnar war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war er die Gipfel in der Brandküste bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    25922397138_98447f4781_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Ragnar eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Ragnar welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Ragnar entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Ragnar entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit in der Brandküste. Nicht, dass Ragnar der Große Weisheiten brauchte. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Drurog

    Kapul' Bashkaum


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Drurog sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für den Kapul' Bask zu erringen. Mit eisernem Willen sowie dem schweren Orkschwert in der Hand sollte das ein Leichtes sein. Mehr brauchte ein Ork nicht.

    Drurog war gut vorbereitet – er war ein Ork des Kapul' Bashkaum. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack, keine Diskussion nötig.


    38895793785_728ab4afc5_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Drurog eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Drurog welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Drurog entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Drurog entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit der Rothäutigen. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Alexander

    Ithilien


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Alexander sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für das gerade erst gegründete Reich Ithilien zu erringen. Mit eisernem Willen, viel Verstand und einem Mantel gegen den eisigen Wind sollte das ein Leichtes sein.

    Alexander war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war er die Gipfel bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung in Ithilien. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    39794554581_611aa32b7c_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Alexander eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Alexander welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Alexander entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Alexander entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit in Ithilien. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Der Fruchtbare Gustav

    Lyssaris


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als der Fruchtbare Gustav sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für das Kaiserreich Eisenlande zu erringen. Mit eisernem Willen und Schild und Schwert und leuchtend blauem Wams gegen die Kälte sollte das ein Leichtes sein.

    Gustav war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war er die Gipfel bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war in Lyssaris ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    38895792665_82e2a34b8e_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte der fruchtbare Gustav eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte der Held mit der holden Mähne welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Gustav entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Gustav entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit der Lyssari. Gehe zu [Spoiler 1].



  • Hauptmann

    Arkhonmoor


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als der Hauptmann sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für die Arkhonmoor zu erringen. Mit eisernem Willen und Schwert und Schild sowie einem Ruf, der ihm voraus eilte, sollte das ein Leichtes sein.

    Der Namenlose war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war er die Gipfel in Arkhonmoor bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    39794551231_d6ea48cd50_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte der Hauptmann eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte der Namenlose welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Der Hauptmann entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Der Hauptmann entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit in Arkhonmoor. Nicht, dass er Weisheiten brauchte. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Tandi

    Bund der Gerechten


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Tandi sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für den Bund der Gerechten zu erringen. Mit eisernem Willen und Wintermantel, dem bekannten Schlapphut und seinem vertrauten Gehstock bewaffnet sollte das ein Leichtes sein.

    Tandi war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war er die Todesgipfel bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war als Gerechter ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    38895799275_4602176af9_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Tandi eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Tandi welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Tandi entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Tandi entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit der Gerechten. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Dolno Fist

    Südende


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Dolno Fist sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für Südende zu erringen. Mit seinen Doppeläxten, dem beeindruckenden Fell um den Schultern, das den eisigen Wind abhielt, und so viel Alkohol im Blut, dass ihn das bis in den übernächsten Winter noch wärmen sollte, sollte das ein Leichtes sein.

    Dolno Fist war gut vorbereitet – er war Dolno Fist. Dolno Fist trainierte nicht. Der Pokal war bereits in Südendes Händen – da war Dolno sich sicher, bevor er überhaupt nur einen Schritt in den Schnee machte.


    39794547351_b7e763e2df_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Dolno Fist eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hin zwitscherte, überlegte Dolno Fist welchen Weg er denn nun einschlagen würde. Schnell wie seine Doppeläxte kam er zu einer Entscheidung.

    • Option 1: Dolno Fist entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Dolno Fist entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit in Südende. "Lass die Weisheiten stecken", sagte er sich, öffnete den Schlauch Feingebrautes, und ging nach links. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Pharazôn Rómendacil

    Freihanse


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als der mutige Freibeuter sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für die Freihanse zu erringen. Mit eisernem Willen und winterfest gemachtem Kapitänsmantel, einer guten Muskete und viel Vertrauen in sich sollte das ein Leichtes sein.

    Pharazôn war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, das Klettern hatte er auf seinen Schiffen sowieso schon immer im Blute und das Leben auf rauher See war ein dauerhaftes Überlebenstraining. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    25922395118_8cb0d58c4d_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Pharazôn eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Pharazôn welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Pharazôn entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Pharazôn entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach backbord”, so lautete eine Weisheit der Freibeuter der Freihanse. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Ihmad der Orkherr

    Mordbrenner


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Ihmad sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für die Mordbrenner zu erringen. Mit seinem großen Hammer, dem Helm und dem schweren Wintermantel, der vor Kälte schützte, sollte das ein Leichtes sein.

    Der Orkherr war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war er die Gipfel in den Neun Reichen bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    39794545711_6b17d4b5c8_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte der Orkherr eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte der Ihmad welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Der Ihmad entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Der Ihmad entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel weht der Rauch nach links”, so lautete eine Weisheit der Mordbrenner. Nicht, dass er Weisheiten brauchte. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Shani

    Großsteinen


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Shani sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für Großsteinen selbst zu erringen. Als Studentin von Flora und Fauna und als gebürtige Großsteinerin sollte das ein Leichtes sein.

    Shani war gut vorbereitet – Eisbäder hatten sie auf die Kälte vorbereitet, das Klettern hatte sie in der Himmelsklamm unter der Aufsicht der Bären geübt und ganz allgemein war das Leben in Großsteinen sowieso ein dauerhaftes Überlebenstraining. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    38895791445_018b9948b2_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Shani eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihr, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Shani welchen Weg sie denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Shani entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Shani entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit der Bären. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Manis Andor

    Kurvenheim


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als Manis Andor sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für die Kurvenheim zu erringen. Anders als die anderen Champions hatte er sich nur mit einem Wanderstock und schwerem Wintermantel bewaffnet – im Tiefschnee würde er nicht mit dem Eisen kämpfen müssen, nur sein Verstand war von Nöten, in dieser Challenge siegreich hervorzugehen. Er hatte nicht umsonst in Großsteinens Akademie studiert.

    Manis Andor war auch sonst vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war er die Gipfel in Kurvenheim bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack. Nicht, dass er so denken würde, Manis war zu weise für solche Gedanken.


    25922396268_b66a428afe_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Manis Andor eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte der kleine Gelehrte welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Manis Andor entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Manis Andor entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit in Kurvenheim. Nicht, dass er viel von Weisheiten hielte. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Gidion der Magier

    Blaue Garde


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als der mutige Magier sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für die Blaue Garde zu erringen. Mit eisernem Willen und der Magie auf seiner Seite sollte das ein Leichtes sein.

    Gidion war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet und die vielen Jahre auf Wanderschaft hatten ihm nicht nur das Überleben und die Weisheit gelehrt. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    39794553611_3d831b0829_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte Gidion eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte Gidion welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Gidion entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Gidion entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit der Blauen. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Shur'tugal

    Dragonia


    Tief verschneit zeigte sich die Großsteinische Wildnis als der Shur'tugal sich aufmachte, den Titel der diesjährigen Großsteinischen Kombination für Dragonia zu erringen. Mit seinem Feuerschwert, der praktischen Axt, dem festen Wintermantel und viel Witz sollte das ein Leichtes sein.

    Der Shur'tugal war gut vorbereitet – Eisbäder hatten ihn auf die Kälte vorbereitet, mit Steigeisen war er die Gipfel in Dragonia bestiegen, hatte oben ein Überlebenstraining bestritten, und Schneewandern war ja sowieso eine verbreitete winterliche Beschäftigung. Kurzum: Der Pokal war so gut wie im Sack.


    39794552331_533c5aa538_c.jpg


    Bereits nach kurzer Zeit erreichte der Shur'tugal eine erste Weggabelung. Fußspuren im Schnee zeigten ihm, dass sich die Teilnehmer der anderen Fraktionen unterschiedlich entschieden hatten. Während ein Rotkardinal sich aufplusterte und vor sich hinzwitscherte, überlegte der Shur'tugal welchen Weg er denn nun einschlagen würde.

    • Option 1: Der Shur'tugal entschied sich, geradeaus zu gehen, schnurstracks an dem blattlosen, schneebedeckten Baum vorbei. Gehe zu [Spoiler 6].
    • Option 2: Der Shur'tugal entschied sich, nach links zu gehen, “Im Zweifel immer nach links”, so lautete eine Weisheit in Dragonia. Gehe zu [Spoiler 1].


  • Hallo Markus!


    Zuerst mal ein riesiges Lob an deine wirklich herausragenden Schreibkünste- schon seit Jahren hatte ich nicht mehr so viel Spaß am Lesen einer "entscheide selbst"-Geschichte!

    Die Beschreibung der Charaktere (bei denen es dir übrigens gelungen ist, sie wirklich menschlich erscheinen zu lassen- einige wären mir in der Realität wahnsinnig symphatisch, andere eher weniger, wie zum Beispiel der großkotzige Alkoholiker xD) ist so genial gemacht, dass man sich sofort in sie hineinversetzen kann und weiß oder sich denken kann welche Entscheidung sie treffen würden.

    Aber auch die Story an sich ist super, denn die Handlung ist nicht kompliziert aber dennoch spannend gestaltet.

    Und dann natürlich die Bauwerke, bei denen einfach jedes kleinste Detail passt, dazu könnte ich jetzt ewig schwärmen aber ich erwähne nur mein liebstes Detail sonst wird es echt zu viel;)

    Nämlich die Vögel, die in genialster Weise gebaut sind und wahrscheinlich die realistischsten Lego-Vögel sind, die ich je gesehen habe.


    Vielen, vielen Dank für diesen abgefahrenen und wundervoll ausgeklügelten Post, Markus, es hat mir eine Riesenfreude bereitet, zu lesen, Entscheidungen zu treffen und die Bauwerke zu betrachten.


    Liebe Grüße,

    Timm

  • Hallo Markus :)


    WOW, dass nenne ich mal einen coolen und originellen Beitrag für die Challenge, bin begeistert. Vorallem die kreative und erfrischend andere Herangehensweise gefällt mir extrem gut, ich habe echt mit vielem gerechnet, aber auf sowas wäre ich nie gekommen :thumbup:


    Das lösen der Rätsel hat mir richtig viel Spaß gemacht und ich werde in den nächsten Tagen noch definitiv öfter in diesen Thread schauen, um mit jedem Charakter das Spiel durchzuspielen. Die einzelnen Bauwerke sind großartig, als Tierliebhaber sind es besonders die selbstgebauten Tiere, die sofort meine Aufmerksamkeit auf sich zogen. Der Fuchs ist fantastisch, aber auch die Vögel, das Eichhörnchen, das Zelt, der Baumstumpf, die Feuerstelle oder der zugefrorene Wasserfall (tolle Teileverwendung) sind ganz große Klasse. Ins Auge gestochen ist mir außerdem die Tatsache, dass man diese braunen Hörner in die Shooter Teile stecken kann, daran habe ich bisher nie gedacht, sieht aber toll aus.


    Ganz großes Kompliment für diesen wunderbaren und bärenstarken Beitrag aus Großsteinen :)


    Viel Erfolg bei der Challenge!


    Lg aus der Brandküste

    Patrick

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.